Himmlische Begegnungen in Glottertal

Himmlische Begegnungen in GlottertalFoto: Bernhard Würzburger, Tourist-Info Glottertal

Himmlische Begegnungen in Glottertal

Donnerstag, 08 Oktober 2020

Auf so manches werden wir in dieser Weihnachtszeit verzichten müssen. Eines gehört indes nicht dazu: der weithin bekannte berühmte Engelweg in Glottertal. Die himmlischen Wesen trotzen Corona und werden auch in der kommenden Advents- und Weihnachtszeit über Wochen hinweg die Menschen erfreuen.

Anzeige

Sie wollten doch wohl auch schon immer mal Engeln begegnen? Ihre Kinder doch ganz sicherlich auch? Nun, dann kommen Sie doch einfach zwischen dem 28. November 2019 und dem 10. Januar 2021 nach Glottertal. Dort lassen sie sich in der Advents- und Weihnachtszeit auf dem Engelsweg nieder. Die Begegnung mit den Engeln ist ein stimmungsvolles, romantisches Erlebnis, ganz weit weg vom großen Weihnachtsrummel und einfach nur schön.

Runde drei Kilometer ist der Weg lang. Ausgangspunkt des Rundwegs ist beim Felsenkeller im Schiffsweg. Es ist ein stimmungsvoller Spaziergang, bei dem wir an rund 30 Engelstationen mit jeweils drei aus Naturmaterialien gestalteten Engeln vorbeikommen. Darüber hinaus begegnen wir auch einigen schönen Krippen und anderen winterlicher Dekorationen, die z.T. in den typischen Glottertäler Rebhäusle oder auch in einem alten Stolleneingang aufgebaut sind.

Die Engel, denen wir hier begegnen sind nicht einfach nur da, sondern sie haben uns auch etwas zu sagen. Jede der Engelsgruppen ist mit einem Engelsspruch verziert.

Besonders romantisch ist der Gang über den Engelsweg natürlich in der Dämmerung und abends. Jede Station hat nämlich einen Paten, der dafür sorgt, dass sie mit Kerzenschein beleuchtet werden. Ein Tipp: Nehmen Sie abends eine Taschenlampe mit, damit Sie die Engelsverse auch lesen könne.

Ein „Kreativ-Künstler-Platz“ am Waldemar-Koch-Weg auf dem verschiedene große und kleine Künstler ihre Engel präsentieren, ergänzt den stimmungsvollen Rundweg. Seit einigen Jahren bereichert der Bildhauer und Künstler Simon Stiegeler aus Grafenhausen mit seinen „Flügelwesen" den Rundgang. So ist auch eine beachtliche Engelgruppe aus Glottertäler Rebholz entstanden

Natürlich ist der Engelsweg auch tagsüber begehbar, immer frei zugänglich und kann auch problemlos abgekürzt werden. Auf geführte Spaziergänge oder eine Bewirtung am Wegesrand wird man dieses Mal wegen Corona wohl verzichten müssen. Zeitnahe Infos darüber wird es dann es unter www.glottertal.de geben.

 

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Meistgeklickte Artikel

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.