Schwarzwald aktuell
Foto: WTVS/Jens Hagen
Spektakulär: der Uhufelsen mit seiner Aussichtsplattform.
Spektakulär: der Uhufelsen mit seiner Aussichtsplattform.
Foto: WTVS/Jens Hagen

Wandertipp: Das Groppertal: Felsen, Wild und toller Wald

Mai 13, 2021

Der zertifizierte Premiumwanderweg 'Waldpfad Groppertal' mit seinen naturnahen Pfaden bietet eindrucksvolle Ausblicke in den Schwarzwald.

Charakteristik

Der zertifizierte Premiumwanderweg „Waldpfad Groppertal“ mit seinen naturnahen Pfaden bietet eindrucksvolle Ausblicke in den Schwarzwald. Durch abwechslungsreiche Waldpassagen mit mächtigen Baumriesen und vorbei an den typischen Schwarzwaldhöfen gelangt der Wanderer ins Groppertal. Neben dem 20 Meter hohen Felsen „Uhustein“ gehört das Wildgehege Salvest mit Spiel- und Rastplatz zu den Highlights des Genießerpfads. Zu Ruhepausen laden Einkehrmöglichkeiten, wie das Gasthaus Breitbrunnen ein.  

Streckenverlauf

Vom Startpunkt am Wanderparkplatz Tannenhöhe an der Oberen Waldstraße in Villingen folgen wir den „Schwarzwald Genießerpfad“-Schildern und wandern entgegen dem Uhrzeigersinn. Auf weichen Waldwegen kommen wir oberhalb der Talstraße am mächtigen Uhufelsen.

20 Meter hoher Fels

Der 20 Meter hohe Felsen hat eine Aussichtsplattform, die man vom Wanderweg aus direkt erreichen kann. Hier trifft man auf die Spuren des Bergbaus im Groppertal. Zwischen 1803 und 1815 wurden hier einst einzelne Stollen in Granit getrieben, um Brauneisenstein abzubauen. Im Tal ist von der Straße her noch das Mundloch eines ehemaligen Bergwerkstollens zugänglich.

An der Schwarzwaldbahn

Auf unserem weiteren Weg genießen wir das gepflegte und abwechslungsreiche Waldbild des Germanswalds mit seinen vielen Baumriesen entlang dem Groppertal bis zum ehemaligen Gasthaus Forelle. Dort queren wir die Straße und die Schienen der Schwarzwaldbahn und erreichen im weiteren Verlauf das Gasthaus Breitbrunnen.

Wildgehege Salvest: Paradies für Kinder

Der Premiumweg führt weiter zum mitten im Wald gelegenen Rastplatz am Wildgehege Salvest mit Spielplatz und Ruhebänken vervollständigen den Wandergenuss. Von hier aus geht es weiter, durch das Langmoos zum Wildgehege Salvest mit seinen Rast-, Ruhe- und tollen Spielmöglichkeiten.

Auf dem Schlussteil der Tour passieren wir über den „Römerweg“ den Gedenkstein des Oberförster Ganter, an der Brigachbrücke den Zusammenfluss von Brigach und Kirnach sowie das denkmalgeschützte „Kirnacher Bahnhöfle“, das 1872 als Teil der Schwarzwaldbahn gebaut und in den 1970er Jahren dann aber stillgelegt wurde, ehe wir dann zurück zum Ausgangspunkt kommen. Auf dem Weg finden sich übrigens an fünf ausgesuchten Stellen Himmelsliegen mit im Kopfteil verewigten Sprüchen in Villinger Mundart zum Thema „Ausruhen“.

Infos

Start / Ziel: Wanderparkplatz Tannenhöhe, Obere Waldstraße, VS-Villingen

Schwierigkeitsgrad: leicht

Länge: 11,3 km

Höhenmeter: 190 m

Extratipp: Falls Sie nach der Tour noch Luft und Zeit haben, empfehlen wir Ihnen unbedingt den Besuch der alten Zähringerstadt Villingen mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Zusammen mit dem anderen großen Stadtbezirk Schwenningen und neun weiteren kleineren Stadtbezirken bildet sie heute die Stadt Villingen-Schwenningen.

Zahlreiche weitere tolle Wander- und Radtouren finden Sie auf der Seite www.rad-und-wanderparadies.de. Sehr empfehlenswert! Von dort stammt auch die Grundlage zu dieser Tour.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Meistgeklickte Artikel

Einkaufserlebnisse für Schwarzwald-Fans

Education Template