Schwarzwald aktuell
Foto: Von Fyrtaarn - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=94465934
Foto: Von Fyrtaarn – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=94465934

Der Turmberg: Top-Ausflugsziel in Karlsruhe

Mai 22, 2021

Er ist ein Renner unter den Ausflugszielen Karlsruhes. Die Rede ist vom Turmberg, dem Hausberg der ehemaligen Freien Reichsstadt Durlach, die heute zu Karlsruhe gehört.

Turmberg: nordwestlichster Schwarzwaldgipfel

Der Turmberg ist in mehrfacher Hinsicht ein ganz besonderer Berg. Nicht, weil er mit seinen 256 Metern ein Riese unter den Schwarzwaldbergen wäre. Im Gegenteil! Aber seine Höhe reicht locker, um in den Genuss einer fantastischen Aussicht auf die auf einer Meereshöhe von rund 115 Metern liegende Fächerstadt Karlsruhe und weit darüber hinaus zu kommen. Damit nicht genug: Der Turmberg ist der nordwestlichste Gipfel des Schwarzwalds am Übergang zwischen dem Mittelgebirge und der Hügellandschaft Kraichgau.

Älteste Standseilbahn Deutschlands

Ja, und da ist noch etwas ganz, ganz Besonderes: die Turmbergbahn. Seit 1888 befördert sie die Fahrgäste umweltfreundlich und mühelos hoch auf den Durlacher Hausberg.  Damit ist sie die älteste in Betrieb befindliche Standseilbahn Deutschlands. Ursprünglich mit Wasserballast betrieben, wurde die Bahn mit der Elektrifizierung in den 1960er Jahren grundlegend modernisiert. Während der dreiminütigen Fahrt legt die Turmbergbahn einen Höhenunterschied von 100 Metern zurück. Bis heute gibt es in der Bahn noch einen Schaffner.

Seit 1888 erschließt die Turmbergbahn, Deutschlands älteste Standseilbahn, den Durlacher Hausberg. Foto: KVV

 

Hexenstäffele: Vorsicht „Knieschnapper“

Wer fit ist, kann den Turmberg natürlich auch zu Fuß erklimmen. Doch Vorsicht, dass Sie beim Rauf und Runter keinen „Knieschnapper“ bekommen. Schließlich sind auf dem bereits 1781 angelegten Treppenweg, der auf direktem Weg von Durlach auf den Berg führt, sage und schreibe 528 Stufen zu bewältigen. Die Durlacher nennen die Treppen liebevoll „Hexenstäffele“, wobei sie dann aber selbst nicht so genau wissen, wie und warum die „Stäffele“ zu ihrem Beinamen „Hexen“ gekommen sind.

Egal, ob Sie nun mit der Bahn oder zu Fuß auf den Berg gelangen, lohnen tut sich der Besuch auf jeden Fall. Von der überdachte Aussichtsplattform bei der Bergstation, die 2015 neugestaltet wurde, bietet sich eine herrliche Aussicht über Durlach und Karlsruhe bis zu den Pfälzer Bergen und den Vogesen. Eine noch bessere Sicht hat man, wenn man auc noch die 126 Stufen zur Spitze des Turms hinaufsteigt. An schönen Tagen reicht unser Blick bis zum Straßburger Münster, dem Speyerer Dom und den Steinbrüchen an der Bergstraße. Stark!

Blick vom Turmberg über Durlach und Karlsruhe bis zum Pfälzerwald am Westrand der Oberrheinischen Tiefebene. Foto: Von RudolfSimon – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26951275

Attraktives Ausflugsziel

Auf dem Berg laden einige schöne Wanderwege zum Rundgang ein. Ein großer Spielplatz und der 2010 fertig gestellte Waldseilpark runden das Angebot ab, machen den Turmberg zu einem rundum attraktiven Ausflugsziel. Für die Einheimischen genauso, wie für die vielen Besucher der Stadt.

Weitere Infos unter www.kvv.de/freizeit/freizeitbahnen/karlsruhe/turmbergbahn.html. Dort kann man sich auch einen Flyer zur Bahn herunterladen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Meistgeklickte Artikel

Einkaufserlebnisse für Schwarzwald-Fans

Education Template