Anzeige

Kandern

„Du glaubst gar nicht, wie wohl ich mich hier fühle. Alle sind hier so gut. Solch eine kleine Stadt ist etwas Herrliches. Ich kenne keinen Ort, der derart klassisch schöne Partien aufzuweisen hat, wie dieses herrliche Kandern.“ Mit diesen Worten schwärmte der Maler August Macke im Jahr 1905 von Kandern.

Entdecken auch Sie den sympathischen Erholungsort Kandern im sonnenverwöhnten Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Die landschaftlich reizvolle Umgebung lädt Sie aus vielerlei Gründen zum Verweilen und Genießen ein.

Kandern hat vor allem als Töpferstadt Tradition. Bis um 1900 waren es in erster Linie die Hafner, die Gebrauchsgeschirr herstellten. Auch Ofenkacheln gehörten zum Sortiment. Doch schon damals entstand auch Kunstkeramik. Im Heimat- und Keramikmuseum wird die ganze Bandbreite der Kanderner Töpferkunst anhand von ausgesuchten Exponaten in sehr eindrucksvoller Weise dargestellt. Immer wieder gibt es auch Sonderausstellungen.

Heute sind es noch einige wenige Keramiker, die in dem rund 8400 Einwohner zählenden Städtchen tätig sind und künstlerisch wertvolle Gefäße herstellen. Die Werkstätten können Sie besuchen. Jährlich im September findet auf dem Kanderner Blumenplatz der bekannte Töpfermarkt statt, auf dem Künstler aus dem In- und Ausland ihre Werke präsentieren. Einblicke in die Kunst des Töpferns erhalten Sie beim Besuch einer Keramikwerkstatt.

Es lohnt sich das Städtchen etwas näher anzuschauen. Sowohl der Marktplatz als auch der Blumenplatz sind echte Hingucker. Letzterer ist mit Sicherheit eine der schönsten klassizistischen Platzanlagen Süddeutschlands aus dem 19. Jahrhundert.  Beeindruckend insbesondere auch die klassizistische evangelische Stadtkirche, die nach mehrfachen Umbauten und Erweiterungen 1825 bis 1827 von dem Weinbrennerschüler J.J. Cristoph Arnold erbaut wurde.

Viele Ziele gibt es rund um Kandern zu Fuß zu entdecken. „Rund um Kandern – Einkehr und Wandern“ – dieser Weg führt zu allen Ortsteilen der Stadt, an herrlichen Aussichtspunkten vorbei und zu vielen traditionellen Einkehrmöglichkeiten. Für Groß und Klein ist eine Wanderung durch die Wolfsschlucht mit ihrer eindrucksvollen Felsenlandschaft ein Erlebnis. Der Bürgelnrundweg führt Sie zum Schloss Bürgeln und über die verträumt liegende Ruine Sausenburg. An heißen Sommertagen sorgt das Freibad für Abkühlung nach der Wanderung.

Kandern kann gleich mit auch mit mehreren Themenwegen aufwarten. Der wohl bekannteste ist der August Macke-Rundweg, der den Spuren des Malers zu wichtigen Plätzen und Motiven führt, die für sein Leben und Werk in Kandern eine Rolle spielten. Jeden Sonntag (Mai bis Oktober) können Sie an einer schauspielerischen Stadtführung mit Wigand Neumann in der Rolle des „August Macke“ teilnehmen.

Wer von Kandern spricht, kommt natürlich auch nicht am „Chanderli“ vorbei, eine historische Dampfeisenbahn, die 13 Kilometer gemütlich an Wäldern, Wiesen und der Kander entlang durchs Kandertal schnauft. Am 1. Mai ist jeweils Saisonstart, dann verkehrt die Lok jeden Sonntag bis Mitte Oktober sowie zu Christi Himmelfahrt zwischen Haltingen und Kandern.

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.