Anzeige

Ettlingen

Ettlingen gilt als die Kulturhauptstadt des Albtals: Die Schlossfestspiele sind für Theaterfreunde ein Muss. Darüber hinaus ist Ettlingen mit seinen rund 40.000 Einwohnern eine lebendige Stadt zum Shoppen, Entdecken, Genießen und Wiederkommen.

Das „Tor zum Albtal liegt nur unweit von Karlsruhe entfernt. Mitten durchs Herz der Stadt fließt das idyllische Flüsschen Alb, das wenige Kilometer weiter in den Rhein mündet. Es ist eine Stadt mit Tradition, Stil und Charme, in der Natur- und Kunstliebhaber gleichermaßen gut aufgehoben sind. Die historische Altstadt mit ihren mittelalterlichen Gassen und ihrer lebendigen Fußgängerzone macht ganz einfach Spaß.

Ohne die Markgräfin Sibylla Augusta wäre vieles anders gekommen. Ohne sie gäbe es heute in Ettlingen wohl kein Schloss – und auch keine Festspiele. Denn die Stadt, die erstmals 788 urkundlich erwähnt wurde und sich über die Jahrhunderte zur ansehnlichen und befestigten Siedlung gemausert hatte, war im Pfälzischen Erbfolgekrieg niedergebrannt. 1689 lag sie in Schutt und Asche.

Einiges wurde in den darauffolgenden Jahren von Neuem errichtet. Im Jahr 1727 übergab die badische Markgräfin schließlich ihrem Sohn die Regierungsgeschäfte und zog sich auf ihren Witwensitz zurück – nach Ettlingen. Sogleich beauftragte sie Hofbaumeister Johann Michael Rohrer, das Schloss wieder aufzubauen. Ihr verdanken die Ettlinger also ihren beeindruckenden Barockbau mit vier Flügeln und prächtig geschmückten Sälen.

Die Ettlinger Schlossfestspiele sind der jährliche Höhepunkt im Stadtleben. Sie finden zwischen Juni und August im barocken Schlosshof statt und bringen hochwertige Eigenproduktionen mit bekannten Schauspielern auf die Bühne. 2018 hatte man in Ettlingen allen Grund zu feiern: Zum 40. Mal dient der Schlosshof als Kulisse für die Freilichtspiele. Das Schloss ist nicht nur beliebter Festspielort, es beherbergt außerdem das Albgaumuseum, eine Ausstellung zur Schlossgeschichte und zu ostasiatischem Kunsthandwerk und die Städtische Galerie mit regionaler Kunst.

Die Stadt kann man auf eigene Faust erkunden, eine der regelmäßigen Führungen mitmachen oder mit dem Schwarzwald-Guide eine Nachtwanderung zum Bismarckturm unternehmen. Von dem 15 Meter hohen Turm genießen Sie eine fantastische Aussicht Der Blick reicht weit über die Stadt hinweg über die Rheinebene bis zu den Vogesen und dem Pfälzer Wald.

In der Stadt sollten Sie sich natürlich unbedingt das älteste Gebäude Ettlingens, die Martinskirche, anschauen. Ein echter Hingucker ist auch das Ettlinger Rathaus, das aus der Zeit von 1737/1738 stammt. Von der Stadtbefestigung sind einige Mauerteile sowie der Lauerturm erhalten. Zu den baulichen Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt auch der spätgotische Georgsbrunnen auf dem Marktplatz aus dem Jahre 1494.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Ettlinger Traditionshotel „Erbprinz“, das – am Ende des 18. Jahrhunderts ursprünglich eine Poststation – mittlerweile ein Hotel mit Weltruf ist. Der zur Straße gelegene Teil des Gebäudekomplexes, der auch gleichzeitig der älteste ist, ist als stadtbildprägendes Gebäude deklariert und beinhaltet heute eine Weinstube.

 

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.