Anzeige

Bad Peterstal-Griesbach

Unten sucht sich die munter plätschernde Rench den Weg zum Rhein, oben bietet sich dem Betrachter herrlichstes Schwarzwaldpanorama, grüßen die Berge. In dieser traumhaften Idylle inmitten des Nationalparks Schwarzwald liegen auf einer Höhenlage zwischen 400 und 1000 Meter die beiden Ortsteile Bad Peterstal und Bad Griesbach, die seit 1973 zusammen die Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach bilden.

Ihre Beschaulichkeit gewinnt die Gegend durch die ausgedehnten Wiesen mit vielen Streuobstbäumen, die von den Bauern noch mit viel Handarbeit gepflegt werden. Wer die Schönheiten des oberen Renchtals wie Wasserfälle, Wiesentäler, beeindruckende Felsformationen und rauschende Bäche genießen möchte, dem bietet die „Schwarzwälder Wandersinfonie“ des Premium-Wanderortes mit den drei Premiumwegen "Wiesensteig“ „Schwarzwaldsteig“ und "Himmelssteig" ein besonderes Wandervergnügen. Alle drei Rundwege sind gut 11 Kilometer lang und ideal für eine Tagestour.

Meist naturnah sind die Wege, abwechslungsreich die Landschaft. Zur Pause verlocken herrliche Rastplätze, Himmelsliegen, Vesperhütten, Schnaps- und Mineralwasserbrunnen heimischer Bauernhöfe.

Die über 2700 Einwohner zählende Gemeinde im oberen Renchtal, einem der schönsten Seitentäler des Rheins, ist bekannt für ihr Mineralquellen und ihr mildes Mittelgebirgsklima.  Dies nicht erst seit gestern. Nein, Mineral- und Moorheilbad wird schon seit mehr als 400 Jahren gerne besucht. Hier bilden Leben, Kultur, Erholung, Wellness und Therapie eine beeindruckende Symbiose.

Das Freizeitangebot ist groß, reicht u.a. vom schmucken beheizten Freibad bis hin zur Sommer-Skisprungschanze, auf der dann immer wieder auch Wettbewerbe ausgetragen werden. Hier dürfen Sie sich auf den Charme der attraktiven Geschäfte und Cafés in den Orten, auf Ferien und Kur im abwechslungsreichen Ambiente, freuen. In dem Ort ist übrigens mit dem „Dollenberg“ eines der bekanntesten Hotels im Schwarzwald zu Hause. Ein Fünf-Sterne-Haus vom allerfeinsten.

Wer in Bad Peterstal-Griesbach ist, sollte sich auch die Kirchen anschauen. Die katholische Pfarrkirche im Ortsteil Bad Peterstal wurde 1807 errichtet und gilt als eines der gelungensten Beispiele für Kirchen im Stil des Neoklassizismus in Baden-Württemberg. Im Innern können Sie drei Altäre aus der früheren Kloster Allerheiligen bewundern. Eindrucksvoll auch das neogotische Gotteshaus in Bad Griesbach. Natürlich sollte bei einer Besichtigungstour auch der Brunnentempel Sophienquelle auf dem Programm stehen. Er ist das Wahrzeichen der Gemeinde.

Nicht zuletzt gibt es in der Gemeinde auch Orte, an denen sich Historisches ereignete. Wussten Sie, dass im Bad Griesbacher Pavillon der badische Großherzog Carl am 22. August 1818 die neue Badische Verfassung unterzeichnete? Eine Verfassung, de wegen der Grundrechtegarantien und des liberalen Wahlrechts damals als eine der modernsten Verfassungen im Deutschen Bund galt? Aber auch ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte wurde in Bad Griesheim geschrieben.

Am 26. August 1921 wurde hier oberhalb des Dorfes der Reichsfinanzminister Matthias Erzberger bei Spaziergang wurde er von zwei ehemaligen Marineoffizieren und Feinden der Demokratie erschossen. Ein Mord, der die Weimarer Republik erschütterte. Ein Gedenkstein in einer Haarnadelkurve der B 28 Richtung Alexanderschanze/Freudenstadt erinnert an die Bluttat.

 

 

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.