Foto: Tabea Krauss /Städtische Museen Freiburg
Ein wunderbares Bild: Diese Piepmatze sind in dieser Woche geschlüpft.
Ein wunderbares Bild: Diese Piepmatze sind in dieser Woche geschlüpft.
Foto: Tabea Krauss /Städtische Museen Freiburg

Wo kleine Piepmatze die ganz großen Stars sind

4. März 2020

Die Küken sind wieder da! Was als einmalige Aktion geplant war, hat sich in 30 Jahren im Museum für Natur und Mensch in Freiburg zu einem richtigen Publikumsrenner gemausert. Noch bis zum 19. April kann man die kleinen Piepmatze in er Ausstellung „Vom Ei zum Küken“ bewundern.

Groß und Klein beobachten den Nachwuchs seltener Hühnerrassen beim Picken und Probeflattern. Wer die Ohren spitzt, hört am Schaubrüter vielleicht schon ein leises Piepen im Ei oder das Knacksen der Schale. Mit ganz viel Glück erleben Geduldige den magischen Moment, wenn ein Küken schlüpft.

Die Familienausstellung beantwortet viele spannende Fragen: Wie entwickelt sich ein Küken im Ei? Wer oder was ist ein Nestflüchter? Und welche Tiere legen noch Eier? Neben winzigen Heuschrecken-Eiern und Flamingo-Eiern mit rotem Dotter gibt es auch Krokodil-Eier zu sehen und ein versteinertes Dino-Ei zum Anfassen.

Die Museumsküken sind Botschafter für einen nachhaltigen und respektvollen Umgang mit Tieren: Mitmachstationen widmen sich Verbraucher- und Tierschutzthemen wie den Debatten um das Schicksal der „Bruderküken“ und die Haltung von „Zweinutzungshühnern“.

Beim Blick über den Tellerrand wird klar, dass Eier nicht nur beim heimischen Osterfest eine wichtige Rolle spielen. Vom mexikanischen Glücks-Ei bis zum malaysischen Blumen-Ei: Die Ethnologische Sammlung stellt Traditionen und Feste aus aller Welt vor. Kitas und Schulen aufgepasst: Wer bis zum 15. März am Kreativwettbewerb teilnimmt, kann die Ausstellung mitgestalten und tolle Preise gewinnen.

Weitere Informationen unter www.freiburg.de/museen-kueken

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template