Wandertipp / Was für ein Erlebnis: der neue Hotzenpfad!

Aufstieg zum mächtigen Solfelsen, einer der großartigen Highlights dieser Tour. Aufstieg zum mächtigen Solfelsen, einer der großartigen Highlights dieser Tour. Foto: Fotos: Hotzenwald Tourismus GmbH / Fotograf: Bichler

Wandertipp / Was für ein Erlebnis: der neue Hotzenpfad!

Montag, 04 Oktober 2021

Der Hotzenpfad - stimmiger kann das Zusammenspiel von kulturhistorischen Stätten und wildromantischen Naturattraktionen nicht sein. Wuhre, Wald, Wiese und Weitblicke. Wer sagt eigentlich, dass man sich bei einer Wanderung für eine Sache entscheiden muss? Schnappen Sie sich Ihre Liebsten und lustwandern Sie auf abwechslungsreichen Pfaden durch den Hotzenwald. Der Schwarzwald ist um einen großartigen Premiumwanderweg reicher.

Anzeige

Charakteristik

Der Hotzenpfad ist ein „Schwarzwälder Genießerpfad“ und wurde mit dem Wander-Siegel des Deutschen Wanderinstituts für Premiumwege ausgezeichnet. Er führt an wichtigen historischen Stätten und registrierten Naturdenkmälern des Hotzenwalds - wie dem Solfelsen, der historischen Wallmauer, dem Heidenwuhr und dem Salpeterer Gedenkstein sowie dem Dekalogplatz vorbei. Auch der Segelflugplatz Hütten ist angebunden. Gerade der Rückweg besticht vor allem durch seine weiten Ausblicke über das Rheintal hinweg bis zu den Schweizer Alpen.

Streckenverlauf und Highlight

Auf eine genaue Beschreibung des Wegeverlaufs verzichten wir hier, da der Hotzenpfad bestens ausgeschildert ist. Wir beschränken uns auf die wichtigsten Stationen und Highlights, denen wir auf dieser herrlichen Wanderung begegnen.

Vom Startpunkt Wanderparkplatz Solfelsen folgen wir der Hotzenpfad-Beschilderung auf herrlichen Pfaden   zum mächtigen Solfelsen . Er ist der größte von einer Fülle an wollsackverwitterten Granitblöcken. Tische und Bänke laden zu einer ersten kleinen Verschnaufpause ein. Die Block- und Felsformation des Solfelsengebietes ist aus Albtalgranit aufgebaut. Sie befindet sich auf 775 Metern Höhe und wird wegen ihrer gerundeten Form "Solfelsen" oder auch „Pelzkappenstein“ genannt. Mit einer Höhe von 5,40 Metern und einer Masse von 230 Tonnen ist der wuchtige Granitblock an Ort und Stelle (in situ) durch einen langanhaltenden Verwitterungsvorgang in seiner rundlichen und einzigartigen Form entstanden und nicht etwa während der Eiszeit hierher gelangt. 

Weiter geht es zunächst mit herrlichen Aussichten über den Hochrhein-Höhenweg und den attraktiven Pirschweg zur historischen Wallmauer. Eine Infotafel erläutert die Geschichte der ehemaligen Befestigungsanlage - Von vereinzelten Aussichtspunkten unterbrochen wandern wir zumeist sanft im Wald ansteigend weiter zum Klingenfelsen, von dem wir einen Tiefblick auf die Stadt Wehr und die sanften Kuppen des Dinkelbergs genießen.

Auch am Gedenkstein für die Salpeterer, die sich gegen Unterdrückung und Ausbeutung wehrten, kommen wir auf unserer Wanderung vorbei

Irgendwann wird es natürlich auch Zeit für eine Einkehrmöglichkeit. Die kommt dann auch bald. Wir kommen zum Segelflugplatz, wo die die Fliegerklause“ zur gemütlichen Einkehr lockt. Während der Rast können wir dem Treiben auf dem Segelflugplatz zuschauen oder einfach die traumhafte Alpensicht genießen.

Nach der Pause kommen wir schon bald zu einem weiteren Highlight unserer Tour -  dem Heidenwuhr.  Wuhre sind künstlich angelegte Wasserläufe. Mittels einer Stellfalle wird das Wasser hier dem Schneckenbach entnommen und in das Wuhr geleitet. Zunächst für 800 Meter dem künstlichen Hangkanal folgend, gelangen wir über den aussichtsreichen Panorama-Platz bei Bergalingen nach einer weiteren Aussichtspassage zum Dekalogplatz hinauf. Das liebevoll gepflegte Areal mit herrlicher Fernsicht bietet sich für eine letzte Pause auf unserem Streifzug durch den Hotzenwald an. Von dort geht es zurück zum Ausgangspunkt Parkplatz Solfelsenweg.

Tourinfos

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Solfelsen, an der L155 zwischen Wehr und Bergalingen. Hier beginnt auch unsere Beschreibung. Eine weitere Einstiegsmöglichkeit ist der Wanderparkplatz finden Sie am Segelflugplatz Hütten.

Schwierigkeitsgrad: mittel

Dauer: 4:00h

Länge: 12.8km

Auf und Abstieg: jeweils 273m

Infotipps

Hervorragende Beschreibungen des jüngsten Premiumwanderweg im Schwarzwald finden Sie auf der Internetseiten www.hotzenwald-schwarzwald.de oder www.ferienwelt-suedschwarzwald.de Auf beiden Seiten gibt es nicht nur alle Infos und Karten zum Weg, sondern auch hervorragende Beschreibungen über die Highlights, die auf dieser herrlichen Wanderung auf uns warten. Und das sind jede Menge. Stark!

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Meistgeklickte Artikel

Einkaufserlebnisse für Schwarzwald-Fans

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.