Foto: stock.adobe.com
Das Auerhuhn, das das große Thema dieser Wanderung ist, ist im Schwarzwald nach wie vor stark gefährdet. Seit 2008 hat der Bestand weiter abgenommen. Wurden 2008 noch 319 Auerhähne bei der Balz beobachtet, waren es 2019 nur noch 135.
Das Auerhuhn, das das große Thema dieser Wanderung ist, ist im Schwarzwald nach wie vor stark gefährdet. Seit 2008 hat der Bestand weiter abgenommen. Wurden 2008 noch 319 Auerhähne bei der Balz beobachtet, waren es 2019 nur noch 135.
Foto: stock.adobe.com

Wandertipp / Auerhahn: Auf den Spuren eines „kaiserlichen“ Vogels

15. April 2022
Der Auerhahnweg in Schramberg-Tennenbronn ist ein wunderbarer Premiumweg und Schwarzwälder Genießerpfad, der auf 10,5 Kilometer durch herrliche Wälder und über idyllische Wiesenpfade führt.

Charakteristik

Auf dem Weg erfahren Sie jede Menge über den vom Aussterben bedrohten Auerhahn, von dem es Anfang des 20. Jahrhunderts im Schwarzwald noch eine große Population gab. Darüber hinaus Sie können immer wieder beeindruckende Fernblicke genießen und auf schönen Rastplätzen ein Päuschen einlegen. Der Weg ist hervorragend ausgeschildert. Sehr empfehlenswert!

der Remsbachhof
Auf unserer Wanderung kommen wir auch zum Remsbachhof, in dem einst der Kaiser übernachtet hat, wenn er hier auf Auerhahnjagd ging. Der Auerhahn galt als der „Lieblingsjagdvogels“ des Kaisers. Foto: Corinna Hermann Schwarzwald Kinzigtal Tourismus e.V.

Streckenverlauf

Beim Wanderparkplatz Remsbach gibt es einen Naturpark Infostern mit einer großen Übersichtskarte und Infos über das Wandergebiet und die Freizeitangebote.

Der Auerhahnweg beginnt etwas unterhalb bei der Bushaltestelle. Dort befindet sich auch gleich die erste Infotafel zum Auerhuhn, dem größten Hühnervogel Europas. Der Weg geht dann über die Straße und dann gleich links auf einem schmalen Pfad leicht bergauf, hinein in einen kleinen Wald. Schon nach wenigen Minuten verlassen wir den Wald wieder und ein Blick Richtung Sulgen und bis hin zur Schwäbischen Alb wird frei. Beim Naturpark AugenBlick, einer Sitzgruppe mit Panoramatafel, kann man die tolle Fernsicht genießen.

Der Weg führt nun Richtung Norden. Über den Sulzbachblick mit der herrlichen Aussicht auf Sulzbach geht‘s zum Auerhahnbalzplatz. Hier gibt es neben Infos zur Auerhahnbalz auf Knopfdruck sogar den Balzgesang des Auerhahns zu hören. Auf der Himmelsliege daneben kann man den Blick schweifen lassen. Wenige Meter weiter – kurz vor dem Unterfalkenhof – gibt es beim überdachten Rastplatz eine Getränkestation.

Beim Abzweig Klausenhof gibt es die Möglichkeit links auf die AugenblickRunde abzuzweigen. Diese führt über offene Flächen und Äcker ohne nennenswerte Steigungen zur Remsbachhöhe und durch den Ferienpark zurück zum Start.

Auch ein Päuschen muss mal sein. Foto: Corinna Hermann Schwarzwald Kinzigtal Tourismus e.V
Auch ein Päuschen muss mal sein. Foto: Corinna Hermann Schwarzwald Kinzigtal Tourismus e.V

Wer auf dem Auerhahnweg bleibt, geht hier weiter geradeaus talwärts und dann nach einem kurzen Stück asphaltierten Weges in den Wald und wieder bergauf bis auf die Höhe. Eine geschnitzte Bank mit schöner Aussicht bietet sich zur Rast an. Weiter geht es auf der Höhe leicht talwärts bis zum Auerhuhn-Nest beim Waldsportplatz, einem überdimensionalen Nistplatz mit Informationen zum Gelege und zur Jungenaufzucht.

Es folgt ein steilerer Abstieg zum Auerhahn-Schlafplatz mit Fernrohr und Himmelsliege. Dann geht es weiter steil hinab durch den Wald bis ins Eichbachtal mit seinen zahlreichen Heidelbeersträuchern – der Hauptnahrungsquelle der Auerhühner – und anschließend über das Eichbachbrückle.

Bei der kleinen Wendeplatte am Ende der Talstadt ist nochmals eine Übersichtstafel für Wanderer, die hier im Ort mit der Wanderung beginnen. Wer eine Stärkung braucht ist von hier aus auch in wenigen Minuten in der Ortsmitte, wo sich mehrere Gaststätten befinden.

Der folgende Aufstieg durch den Pfarrwald über Sommermoos ist steil, aber es gibt immer wieder schöne Ausblicke und bei der Wassertretanlage kann man sich erfrischen. Der Auerhahnweg weiter bergauf zum Remsbachhof, in dem einst der Kaiser übernachtet hat, wenn er hier auf Auerhahnjagd ging und dann zum Wanderparkplatz beim Ferienpark. Dort gibt es auch eine Gaststätte.

Streckendaten

Start und Ziel: Wanderparkplatz Remsbach, Schramberg-Tennenbronn beim Eingang zum weithin bekannten Tennenbronner Feriendorf, in dem es sich übrigens herrlich Urlaub machen lässt.

Schwierigkeitsgrad: mittel

Dauer: 3:40h

Distanz: 10.5 km

Aufstieg: 282m

Abstieg: 282m

Höchster Punkt: 838hm

Tiefster Punkt: 664hm

Weitere Infos unter www.schwarzwald-kinzigtal.info

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template