Foto: Günther Baumann
Herrlich gelegen: der Kirnbergsee.
Herrlich gelegen: der Kirnbergsee.
Foto: Günther Baumann

Wärmster Badesee des Schwarzwalds wird 100

18. Mai 2022
In diesem Jahr feiert im Schwarzwald ein ganz besonderer See seinen 100. Geburtstag: der Kirnbergsee. 1922 wurde er mit dem Bau einer Staumauer aufgestaut.

Sie kennen den Kirnbergsee nicht? Wirklich schade, denn der in herrliche Blumenwiesen und weiten Wälder eingebettete See ist nicht nur landschaftlich herrlich gelegen, sondern er gilt darüber hinaus auch noch als der wärmste Badesee des Schwarzwalds.

Dies, obwohl er auf einer stolzen Meereshöhe von 785 Metern liegt. Der See liegt vor der Haustür der kleinen Gemeinde Unterbränd, die heute ein Ortsteil des schmucken Städtchens Bräunlingen im Schwarzwald Bar-Kreis ist. Vor einiger Zeit wurden zwei neue Badestege angelegt, mit denen das Baden seitdem noch mehr Spaß macht. Darüber hinaus bietet er auch Möglichkeiten zum Surfen, Bootfahren oder Angeln.

Mit der Staumauer staute die Stadt Bräunlingen den Brändbach. Der neu entstandene Kirnbergsee wird seitdem zur Energiegewinnung genutzt und spielt auch als Hochwasserschutz eine gewichtige Rolle. Die Staumauer ist 15 Meter hoch, hat eine Kronenlänge von 130 Meter. Die Wasseroberfläche des Sees beträgt 35 Hektar, seine Speicherfähigkeit liegt bei 1,6 Millionen Kubikmetern.

Der in einem Naturschutzgebiet liegende See bezaubert auch mit seiner großartigen Artenvielfalt an Fauna und Flora. Auf dem Granitfelsen, der heute neben der Staumauer den Brändbach aufstaut, stand früher die Kürnburg der Zähringer. Sie wurde gegen Ende des 12. Jahrhunderts erbaut und 1416 während der Fürstenbergisch-Lupfischen Fehde zerstört. Am besten entdeckt man die Schönheit der Landschaft bei einem Spaziergang rund um den See. 2,5 Kilometer ist der Weg lang. Am See gibt es einen schönen Campingplatz und ein Restaurant. Auch im Ort selbst gibt es ein gutes gastronomisches Angebot

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template