Foto: Hochschwarzwald Tourismus
Foto: Hochschwarzwald Tourismus

Vom Feldberg direkt zu den Olympischen Spielen

6. Januar 2018

Die weltbesten Snowboard-Cross-Athleten wissen, was sie an „ihrem“ Feldberg haben. Bereits zum dritten Mal trifft sich hier vom 2. bis 4. Februar die komplette Weltelite zum FIS Snowboard-Cross-Weltcup. Auf dem Programm steht dabei ein Doppel-Weltcup. Damit wird es im Schwarzwald zwei Qualifikationsläufe sowie zwei Weltcup-Wettbewerbe geben.

Die diesjährige Veranstaltung hat einen ganz besonderen Reiz. Sie ist nämlich die Generalprobe für die Olympischen Winterspiele, die nur wenige Tage später am 9. Februar Pyeongchang eröffnet werden. Direkt nach den Wettkämpfen auf dem Feldberg werden sich die Sportler, die sich für die Spiele qualifizieren konnten, also auf nach Südkorea machen.
Die deutschen Hoffnungen ruhen übrigens vor allem auf Paul Berg, der im Moment zu den Top-Ten in der Weltrangliste gehört. Doch auch Konstantin Schad und Martin Noerl sind unter den Top 20 und wollen am Feldberg zeigen, was sie draufhaben. Bei den Frauen ruhen die deutschen Hoffnungen auf Jana Fischer.
Der FIS Snowboard Cross Weltcup wird veranstaltet von Snowboard Germany, als Organisatoren arbeiten die Hochschwarzwald Tourismus GmbH und die Gemeinde Feldberg zusammen. Der Parcours, der extra für den Weltcup angelegt wird, ist wieder gespickt mit Sprüngen, Steilkurven, Rollern und weiteren Hindernissen.  Der Ticketverkauf für die Plätze auf der Zuschauertribüne hat bereits begonnen. Wintersportler mit gültigem Skipass im Liftverbund Feldberg haben freien Eintritt zum Zuschauerbereich.
Das ZDF wird Live über die Wettbewerbe vom Feldberg berichten. Weitere Infos unter www.hochschwarzwald.de/Snowboard-Cross

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template