Foto: SWR/Maria Wiesler
Anna Notrup (Martina Gedeck) hat in dem Thriller „Die Verteidigerin – der Gesang des Raben“ ein Wiederaufnahmeverfahren im Fall des jungen Samuel (Gustav Schmidt) begonnen, für das sie in einem kleinen Schwarzwalddorf recherchiert.
Anna Notrup (Martina Gedeck) hat in dem Thriller „Die Verteidigerin – der Gesang des Raben“ ein Wiederaufnahmeverfahren im Fall des jungen Samuel (Gustav Schmidt) begonnen, für das sie in einem kleinen Schwarzwalddorf recherchiert.
Foto: SWR/Maria Wiesler

TV-Tipp Schwarzwald-Krimi: Die Verteidigerin – der Gesang des Rabens

22. Januar 2023
Der Schwarzwald wird mehr und mehr zum beliebten Schauplatz für Krimis. Der nächste kommt am kommenden Mittwoch, 25., Januar, zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr in der ARD: „Die Verteidigerin – der Gesang des Rabens“ heißt er.

Als Spezialistin für Wiederaufnahmeverfahren mit unbestechlichem Blick für Lügen und Verborgenes steht Martina Gedeck als Pflichtverteidigerin Anna Notrup im Mittelpunkt des SWR Thrillerdramas. In dem im Hochschwarzwald gedrehten Krimi spielt Gustav Schmidt den jungen Mann aus einem Dorf im Schwarzwald, für den sie sich einsetzt. Das Drehbuch stammt von Carola Diekmann, Regie führte Co-Autorin Maja Eibl-Eibesfeldt. Wer es nicht bis zum Mittwoch erwarten kann: Der Film ist seit dem 18. Januar in der ARD-Mediathek abrufbar.

Der Inhalt

Fünfeinhalb Jahre sitzt Samuel Brunner bereits wegen eines Tötungsdelikts im Gefängnis, als der zufällige Fund der Leiche ihn entlastet. Die erfahrene Pflichtverteidigerin Anna Notrup sieht eine Chance für ein Wiederaufnahmeverfahren. Samuel selbst ist skeptisch, und Anna versteht auch warum, als sie den Fall und seine Bearbeitung in dem abgelegenen Schwarzwalddorf rekonstruiert.

Kampf um einen neuen Prozess

Unbeeindruckt vom abweisenden Verhalten der Einheimischen legt Anna Schlamperei und Vorverurteilungen der damaligen Ermittlungen frei. Doch je tiefer sie bohrt, desto größer werden die Steine, die man ihr im Ort in den Weg legt. Als Spezialistin für Wiederaufnahmeverfahren steht Martina Gedeck im Mittelpunkt des Thrillerdramas in prachtvoller Berglandschaft. Ihr unbestechlicher Blick legt die im Dorf stillschweigend akzeptierten Mechanismen bloß und konfrontiert die Einheimischen samt der Ortspolizei mit Ressentiments und Vertuschungen.

Gedeck: „Schwarzwald gut für die Geschichte“

Auf die Frage. ob der Schwarzwald besonders Thriller affin sei und welchen Einfluss Landschaft und Szenerie auf die Atmosphäre, beim Dreh und für den Film hatten sagt die Hauptdarstellerin Martina Gedeck, dass sich im Schwarzwald – wenn man von außerhalb komme – leicht das Gefühl einstelle, dass man nicht dazugehöre und dass es Geheimnisse gebe, die einem Außenstehenden verborgen bleiben würden. Gedeck: „Das war gut für unsere Geschichte. Gleichzeitig wird man dort verzaubert, der Wald ist so ursprünglich und tief, dass sich diese Landschaft gut eignet für eine zweite, unbewusste, die im Film ja auch angedeutet wird.“

SCHWARZWALD aktuell-Tipp: Unbedingt anschauen. Der Thriller ist nicht nur richtig top besetzt, sondern auch die Geschichte ist stimmig, ungemein spannend und voll Atmosphäre. Stark!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template