Foto: Deutsches Uhrenmuseum Furtwangen.
Zwei Exponate der Ausstellung im Deutschen Uhrenmuseum. Links der „Hütchenspieler“, der bis heute mit seinen Tricks fasziniert. Bei der rechten Uhr reitet der „Schneider“ durch das Pendel in Gang gesetzt auf einem „Ziegenbock“ hin und her.
Zwei Exponate der Ausstellung im Deutschen Uhrenmuseum. Links der „Hütchenspieler“, der bis heute mit seinen Tricks fasziniert. Bei der rechten Uhr reitet der „Schneider“ durch das Pendel in Gang gesetzt auf einem „Ziegenbock“ hin und her.
Foto: Deutsches Uhrenmuseum Furtwangen.

TICK TACK TRICK: Wenn Uhren Geschichten erzählen

30. April 2019

Also um Einfälle war so mancher Uhrmacher im Schwarzwald nie verlegen. Dies zeigt jetzt eine Sonderausstellung im Deutschen Uhrenmuseum in Furtwangen, die noch bis zum 3. November täglich von neun bis 18 Uhr zu sehen ist.

Neben dem Ticktack warten manche Uhren aus dem Schwarzwald noch mit einem Trick auf. Hier zeigt ein Hütchenspieler sein Verwirrspiel, da gehen Spaziergänger auf und ab, und dort saust des Scharfrichters Schwert.  Großes Welttheater, aufgeführt von kleinen Figuren.

Neben frühen „Männleuhren“ mit Glockenschlägern oder Mönchen erwarten Sie eine der ersten Schwarzwälder Trompeteruhren, der nimmersatte Knöpflefresser, eine ganze Rasselbande von Babyweckern und viele weitere Automatenuhren. Natürlich darf auch der Kuckuck, die heute populärste Schwarzwälder Figurenuhr, nicht fehlen.

Inmitten von Theaterkulissen erzählen diese Objekte in sieben Aufzügen Geschichten vom Jahrmarkt, aus dem Wirtshaus oder von der Uhrmachergasse. Belebt werden die Szenen nicht nur in regelmäßigen Vorführungen einzelner Objekte, sondern auch durch Videos, die eigens für die Sonderausstellung angefertigt wurden. Treten Sie ein! Die Vorstellung beginnt . . .

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template