Foto: Wolkenkratzer/Wikipedia
Foto: Wolkenkratzer/Wikipedia

„So großartig, so schön“ – Schloss Ortenberg

17. August 2020

Sie ist schon von Weitem zu sehen und ein echter Hingucker: Die Rede ist von Schloss Ortenberg. Das Wahrzeichen der Ortenau liegt oberhalb des gleichnamigen Ortes am Ende des Kinzigtals zwischen Offenburg und Gengenbach.

Anselm Feuerbach, später einer der bedeutendsten deutschen Maler des 19. Jahrhunderts, schrieb 1842 schwärmerisch über Schloss Ortenberg: „… so großartig, so schön und prachtvoll stellte ich es mir nicht vor. Es liegt auf einer Anhöhe beim Dorf Ortenberg und hebt sich über alles hinaus. Die Lage ist schön, die Aussicht herrlich.“

Die Ursprünge des Schlosses Ortenau gehen auf eine Burganlage aus dem 11./12. Jahrhundert zurück, die das Geschlecht der Zähringer zur Sicherung des Kinzigtales erbauen ließ. 1678 wurde die Anlage von französischen Truppen erobert und geschleift. Fortan verfiel die Burg weitgehend in einen Dornröschenschlaf.
Es war der livländischen Kaufmann und russische Staatsbürger Gabriel Leonhard von Berckholtz aus Riga, der das Areal kaufte und in den Jahren 1838 bis 1843 das Schloss in der heutigen Form errichten ließ. Und er machte damit nicht nur Anselm Feuerbach glücklich.

Heute ist in der Anlage eine der schönsten und romantischten deutschen Jugendherbergen untergebracht. Unser Tipp: Gehen Sie hoch, genießen Sie die fantastischen Ausblicke von der von Rebenhängen umgebenen Schlossanlage. Die Turmanlagen sind der Öffentlichkeit zugänglich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template