Foto: Hochschwarzwald Tourismus GmbH
Zigtausende werden wieder dabei sein, wenn vom 9. bis 11. Dezember, die Weltelite der Skispringerinnen und Skispringer in Titisee-Neustadt über die Hochfirstschanze geht.
Zigtausende werden wieder dabei sein, wenn vom 9. bis 11. Dezember, die Weltelite der Skispringerinnen und Skispringer in Titisee-Neustadt über die Hochfirstschanze geht.
Foto: Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Skisprung-Weltcup: Komplette Weltelite in Titisee-Neustadt

25. November 2022
Ja, der Schwarzwald ist im Wintersport auch weiterhin eine ganz große Nummer. Gleich drei Weltcup-Veranstaltungen stehen im Winter 2022/23 auf dem Programm.

Los geht es bereits vom 9. bis 11. Dezember, wenn die Weltelite der Skispringerinnen und Skispringer in Titisee-Neustadt über die Hochfirstschanze geht. Zigtausende werden aus diesem Anlass an der größten Naturschanze Deutschlands erwartet. Und sie dürfen sich auf insgesamt vier Weltcupspringen freuen.

Dabei stehen am Freitag und Sonntag jeweils Einzelwertungen der Männer-Konkurrenz auf dem Programm, während die Frauen am Sonntag ein Einzelspringen austragen. Am Samstag findet ein Mixed-Team-Event an der Hochfirstschanze statt.

Klar, dass die deutsche Springerelite richtig heiß auf den ersten Auftritt vor heimischem Publikum ist und Podiumsplätze fest im Visier. Für Deutschland dürfte Bundestrainer Stefan Horngacher, bei den Männern Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf), Karl Geiger (SC Oberstdorf), Stephan Leyhe (SC Willingen), Pius Paschke (WSV Kiefersfelden), Constantin Schmid (WSV Oberaudorf) und Andreas Wellinger (SC Ruhpolding). Für den Bundestrainer ist der Wettbewerb in Titisee-Neustadt übrigens ein echtes Heimspiel. Er ist hier zu Hause.

Einiges erwarten kann man auch von den Frauen. Hier wird erwartet, dass Bundestrainer Andreas Bauer u.a. Katharina Althaus (SC Oberstdorf), Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla), Carina Vogt (Ski-Club Degenfeld), Luisa Görlich, WSV Lauscha) und Selina Freitag (SG Aue) über den Bakken schicken wird.

Der Auftritt der Frauen in Titisee-Neustadt ist übrigens nicht der einzige, den die besten deutschen Skispringerinnen im Schwarzwald haben werden. Vom 27. Bis 29. Januar ist ein weiteres Weltcup-Springen angesagt. Dieses Mal allerdings ein paar Kilometer weiter in Hinterzarten. Das Springen findet auf der Adlerschanze statt, die in den letzten Jahren vor allem durch eklatante Baupannen in den Schlagzeilen war. In der Zwischenzeit scheint man aber alles wieder im Griff zu haben.

Nordische Kombination in Schonach

Dritter im Bunde des Schwarzwälder Weltcup-Winters ist Schonach. Das Wintersportnest im Schwarzwald-Baar-Kreis erwartet vom 10. bis 12. Februar 2023 in Schonach ausgetragen. Dort gehen die besten Athletinnen und Athleten in der aus Skispringen und Langlauf bestehenden Nordischen Kombination an den Start. Die Schwarzwaldgemeinde ist seit Jahrzehnten eine feste Größe in dieser Sportart.

Neu: ein Ticket für alle drei Weltcups

Zu den Weltcups in Titisee-Neustadt, Hinterzarten und Schonach bieten die Veranstalter erstmals das so genannte „Hochschwarzwälder Dreierlei“ an. Das Kombiticket kostet 54 Euro pro Person und garantiert den Eintritt an jedem Veranstaltungsort für jeweils einen Veranstaltungstag. Für alle Gäste mit einem Dreierlei-Ticket winkt zudem ein kleines Präsent. Das „Hochschwarzwälder Dreierlei“ gibt es unter www.skideutschland.de zu erwerben. Tagestickets für die drei Weltcup-Veranstaltungen sind ebenso im Vorverkauf über diese Website erhältlich.

Infos

Weitere Infos zu Programm und Tickets  gibt es unter

FIS Skisprung Weltcup, Titisee-Neustadt – www.weltcupskispringen.com

FIS Skisprung Weltcup, Hinterzarten – www.damenweltcup.de

FIS Weltcup Nordische Kombination –  www.schwarzwaldpokal.de 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template