Foto: thyssenkrupp AG
Ein Bild, das auch ein bisschen Symbolkraft hat. Hoch hinaus in neue Rekordhöhen ging es 2017 im Schwarzwald nicht nur mit dem ThyssenKrupp-Testturm in Rottweil, sondern auch mit den Tourismuszahlen
Ein Bild, das auch ein bisschen Symbolkraft hat. Hoch hinaus in neue Rekordhöhen ging es 2017 im Schwarzwald nicht nur mit dem ThyssenKrupp-Testturm in Rottweil, sondern auch mit den Tourismuszahlen
Foto: thyssenkrupp AG

Schwarzwald-Tourismus: Auch 2017 purzeln die Rekorde

18. Januar 2018

Der Schwarzwald jagt seine eigenen Rekorde. Und wie. Schon jetzt ist klar: Das abgelaufene Jahr 2017 wird einen neuen Übernachtungsrekord bringen. Noch kräftiger geht es sogar mit den Gästezahlen bergauf.

Noch liegt die Jahresbilanz für 2017 nicht komplett vor, sondern nur die Zahlen bis einschließlich November. Doch schon da sieht es super aus. Nach den Berechnungen der Schwarzwald Tourismus GmbH kamen in den ersten elf Monaten fast 146.000 Gäste mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dies entspricht einem Zuwachs von zwei Prozent. Im gleichen Zeitraum legte die Zahl der Übernachtungen um runde 66 500 zu, was ein Plus von 0,4 Prozent bedeutet.
Schon jetzt scheint damit klar, dass der Schwarzwald nach 2016 auch 2017 wieder einen neuen Tourismusrekord aufstellen wird. Touristiker halten es für ausgeschlossen, dass der letzte Monat Dezember sich als so schwach entpuppen könnte, dass er die touristischen Höhenflüge des Schwarzwalds noch stoppen könnte. Die endgültigen Zahlen werden für Februar erwartet.
Die neue Rekordbilanz des Schwarzwalds ist umso höher einzuschätzen, wenn man weiß, dass bereits 2016 ein Jahr war, das in der Ferienlandschaft alles bisher Dagewesene in den Schatten gestellt hatte. Damals übernachteten 5,78 Millionen Bundesbürger und 2,34 Millionen Ausländern insgesamt 21,54 Millionen mal. Damit knackte die Ferienlandschaft die bisherige Bestmarke aus dem Jahr 1991, als 21,2 Millionen Übernachtungen gezählt wurden, was damals vor allem auch mit dem Sondereffekt der eben vollzogenen Deutschen Einheit zu tun hatte.
In den Zahlen sind übrigens nur Betriebe berücksichtigt, die mindestens zehn Betten haben. Werden auch noch die kleineren Betriebe und die Privatpensionen berücksichtigt, hat der Schwarzwald bereits 2016 die 30 Millionen locker überschritten und wird auch hier 2017 wohl noch eine Schippe drauflegen können.
Mit den bislang vorliegenden Zahlen aus 2017 hat der Schwarzwald seine Position als eine der beliebtesten Ferienregionen Deutschlands nachdrücklich untermauert. In Baden-Württemberg ist man mit einem Übernachtungsanteil von deutlich über 40 Prozent die klare Nummer eins.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template