Schwarzwald aktuell
Foto: Klaus Hansen, Tourist-Info Höchenschwand (alle Fotos)
Die Marienkapelle ist eines der Ziele, die wir auf einer winterlichen Wanderung kennenlernen.
Die Marienkapelle ist eines der Ziele, die wir auf einer winterlichen Wanderung kennenlernen.
Foto: Klaus Hansen, Tourist-Info Höchenschwand (alle Fotos)

Schwarzwald pur beim Winterwandern in Höchenschwand

Dezember 8, 2021
Höchenschwand - man nennt es im Schwarzwald nicht von ungefähr das „Dorf am Himmel“. Die Aussicht, die man von hier oben bei entsprechender Witterung auf die Schweizer Alpenwelt hat, ist genial. Und gerade auch im Winter ist Höchenschwand mit seinen vielfältigen Wintersportmöglichkeiten eine Top-Adresse als Urlaubs- und Ausflugsziel im Schwarzwald.

Wir haben uns dieses Mal fürs Winterwandern entschieden und Deutschlands höchst gelegener Kurort hat auch da jede Menge drauf, wartet mit einer ganzen Reihe von schönen Touren auf. Zwei haben wir für Sie ausgeguckt. Bei beiden ist das „Haus des Gastes“ der Ausgangspunkt, sodass sie je nach Lust und Laune sogar zu einer verknüpft werden können, zumal sie so lange nicht sind.

Tour 1: Zum romantischen Dreherhäusleweiher

Diese herrliche Tour, die uns durch den verschneiten Winterwald zum Dreherhäusleweiher führt, ist rund 7,8 Kilometer lang, weist 242 Höhenmeter und ist leicht bis mittelschwer.  Da ist Schwarzwald pur angesagt.

Nächtlicher Blick auf Höchenschwand. Auch im Winter ein großartiges Ausflugs- und Urlaubsziel im Schwarzwald: Höchenschwand.

Streckenverlauf: Vom Haus des Gastes führt der Weg über die St.-Georg-Straße auf die Panoramastraße. Auf Höhe der Schreinerei Huber geht es links runter auf der Florianstraße. Diesem Weg durch den Wald folgen bis zum Dreherhäusleweiher. Von dort aus geht es Richtung Eselfuß weiter. Beim Kreuzstein angekommen gelangt man über die Panoramastraße und die St.- Georg-Straße zurück zum Haus des Gastes.

Tour 2: Auf dem Marienkapellen-Rundweg

Kurze, 2,6 Kilometer leichte und aussichtsreiche Winterwanderung vorbei am Aussichtsturm Rothaus-Zäpfle-Turm, der Einkehrstation Loipenhaus und der idyllisch gelegenen Marienkapelle.

Streckenverlauf: Ausgehend vom Haus des Gastes Höchenschwand der Dr.-Rudolf-Eberle-Straße bis zur Katholischen Kirche St. Michael linker Hand folgen. Vor der Kirche links in den Dr.-Bettinger- Weg einbiegen und diesen bis zur Fußgängerbrücke weiter gehen. Über die Fußgängerbrücke geht der Weg weiter in das Natursportzentrum.

Hier besteht die Möglichkeit den 51 m hohen Aussichtsturm zu besteigen und bei guter Witterung die Aussicht auf die Schweizer Alpenkette und die benachbarten Täler und Höhen des Schwarzwalds bis zum Feldberg zu bestaunen.

Die Schwarzwaldgemeinde ist auch für ihre fantastische Aussicht bekannt

Nach dem kleinen Abstecher auf den Rothaus-Zäpfle-Turm geht es wieder zurück auf die Wegstrecke vorbei am Loipenhaus mit Einkehrmöglichkeit (kein Ruhetag), Spielplatz und Grillstelle. Vorbei am Ida-Edd-Boy-Platz führt der Winterwanderweg zur idyllisch gelegenen Marienkapelle. Von hieraus eröffnen sich erneut herrliche Ausblicke auf das Örtchen Urberg und die Schweizer Alpenkette.

Der Weg führt nun ein kurzes Stück weiter geradeaus, bevor er nach einer Linksbiegung rechts zurück zur Zufahrt Natursportzentrum mündet. Nun ist der Straße linker Hand zu folgen und vor dem Sportplatz rechter Hand zurück über die Fußgängerbrücke in den Ort Höchenschwand. Über den Dr.-Bettinger-Weg und die Dr.-Rudolf-Eberle-Straße geht es nun wieder zurück zum Haus des Gastes Höchenschwand.

Alle Informationen über diese beiden und eine Reihe weitere Touren sowie die Gemeinde Höchenschwand finden Sie unter www. www.hoechenschwand-tourismus.de 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Meistgeklickte Artikel

Einkaufserlebnisse für Schwarzwald-Fans

Education Template