Schwarzwald aktuell
Anzeige
Foto: Tannenhof GmbH/Niedereschach
Eine Delikatesse: der Schwarzwälder Schinken.
Eine Delikatesse: der Schwarzwälder Schinken.
Foto: Tannenhof GmbH/Niedereschach

Schwarzwälder Schinken feiert „Jubiläum“: Vor 25 Jahren von EU geadelt

19. September 2022
Er gehört zum Schwarzwald wie die Tannen, der Bollenhut, die Kuckucksuhr oder die Schwarzwälder Kirschtorte: der Schwarzwälder Schinken, der in diesem Jahr sogar ein Jubiläum feiern kann.

Es sind nämlich genau 25 Jahre her, seit der Schwarzwälder Schinken 1997 das EU-Siegel „Geschützte geografische Angabe“ erhalten hat, das das traditionelle Herstellungsverfahren in der Region Schwarzwald für alle Hersteller verbindlich festschreibt. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal, wobei sich am Grundprinzip der Herstellung nicht viel geändert hat, seit der Schinken vor mehr als 100 Jahren aus der bäuerlichen Hausschlachtung heraus seinen Siegeszug in Deutschland und der Welt angetreten hat.

Den Schwarzwald besucht zu haben, ohne seinen deftigen Schinken probiert zu haben, geht eigentlich gar nicht. Echter Schwarzwälder Schinken ist nämlich eine wahre Delikatesse. Er stammt vom wertvollsten Stück des Schweines, von der Hinterkeule. Beim Pökeln werden ausgesuchte Stücke mit Salz oder Salzlake und Gewürze von Hand eingerieben, wobei da jeder Hersteller so seine eigenen Rezepturen hat. Weil dem Fleisch bei dem Vorgang zudem Wasser entzogen wird, bleibt es lange haltbar.

Zu wahrem Adel kommt ein Schwarzwälder Schinken aber erst durch das Trocknen und Räuchern. Beide Methoden geben der Keule ihren unverwechselbaren Geschmack. Die frische Schwarzwaldluft veredelt den Schinken bei der Lufttrocknung zu einem zarten Leckerbissen. Kräftiges Aroma zieht dagegen beim Räuchern über Schwarzwaldhölzern in die Fasern des Fleisches ein. Ein paar Scheiben Schwarzwälder Schinken krönen jeden Vesperteller. Mit einem Glas badischem Wein oder einem mit reinem Quellwasser gebrauten Bier aus der Region kommt die Spezialität erst richtig zur Geltung.

Wer noch mehr über den Schwarzwälder Schinken erfahren möchte, dem legen wir den Besuch des Schwarzwälder Schinkenmuseums ans Herz. Schon der Ort, an dem das Museum eingerichtet wurde, ist spektakulär: im Feldbergturm, von dem Sie nicht nur eine wunderbare Aussicht genießen, sondern sich auch ausgiebig über mit das Feinste, was der Schwarzwald zu bieten hat, informieren können. Das Schinkenmuseum bietet dem Besucher ein interaktives Erlebnis. Multimediale Stationen, Schau- und Schnupperkästen laden ein, mit allen Sinnen Schwarzwälder Schinkentradition zu erleben und erfahren.

Mehr über den Schwarzwälder Schinken erfahren Sie u.a. unter www.schwarzwaelder-schinken-verband.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template