Foto: Hochschwarzwald Tourismus GmbH
Foto: Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Scheibenschlagen: spektakulärer, feuriger Schwarzwaldbrauch

25. Februar 2019

Es ist eines der ältesten Bräuche, die es im Schwarzwald gibt: das Scheibenschlagen. Es ist die Zeit, in der Feuer lodern, Funken sprühen und glimmende Scheiben von den Hängen in Richtung Tal fliegen.

So wie in Bernau mit seinen Ortsteilen, wo der uralte Brauch des Scheibenschlagens besonders gepflegt wird und längst zu einem großartigen Ereignis, zu einem der Höhepunkte im Jahreslauf geworden ist, das immer mehr Menschen in seinen Bann zieht. Dort ist das Scheibenschlagen in der Fasnachtswoche von Sonntag, 3. März, bis Sonntag, 10. März mit Ausnahme vom Aschermittwoch sogar täglich ab 18 Uhr zu sehen.

Doch nicht nur in Bernau, sondern in vielen anderen Orten des Schwarzwalds sind die lodernden Scheibenfeuer auf den Höhen zu sehen, von denen glühende Scheiben an einem Holzstecken ins Tal geschleudert werden und mit denen der Winter endgültig vertrieben werden soll. Vor allem das9./10. März ist es, an dem die Scheibenfeuer und Scheiben die Dunkelheit erhellen und ein faszinierendes, ja mystisches Bild abgeben. Fast überall im Schwarzwald ist es üblich, dass derjenige, der die Scheibe auf die „Reise“ schickt, diese einer ganz bestimmten Person widmet oder mit einem besonderen Wunsch verbindet.

Hier nur eine kleine Auswahl der Orte, an denen die Tradition des Scheibenschlagens im Schwarzwald gepflegt wird. Neben Bernau sind das u.a. Elzach, Ettenheimweiler, Freiamt, Grafenhausen, Haslach, Ihringen, Kappel, Maulburg, Münstertal, Oberried, Schopfheim, Schönau, Teningen, Todtnau; Zell im Wiesental und, und, und…

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template