Foto: bloomimages/sturm und wartzeck, Dipperz
Ein Skywalk, ein unüberdachter Steg, ist der architektonische Blickfang des neuen Besucher- und Informationszentrums der Nationalparkverwaltung Schwarzwald.
Ein Skywalk, ein unüberdachter Steg, ist der architektonische Blickfang des neuen Besucher- und Informationszentrums der Nationalparkverwaltung Schwarzwald.
Foto: bloomimages/sturm und wartzeck, Dipperz

Nationalpark Schwarzwald: Skywalk und geneigter Turm

18. Mai 2018

Es scheint eine richtig spektakuläre Geschichte zu werden. Die Rede ist vom neuen Besucher- und Informationszentrum für den Nationalpark Schwarzwald mit dessen Bau im Juni begonnen wird. Der Neubau entsteht am 915 Meter hohen Ruhestein bei Seebach im Landkreis Freudenstadt.

Optisches Highlight ist der Skywalk, ein nicht überdachter Steg, der das Besucherzentrum mit einem 35 Meter hohen und 15 Grad geneigten Aussichtsturm verbindet. Hier wird sich Besucherinnen und Besuchern ein einzigartiger Ausblick über den Tannen- und Fichtenwald eröffnen.

Das künftige architektonisches Flaggschiff des Nationalparks, soll sich bestmöglich in seine Umgebung einfügen, wobei der Gebäudeentwurf der Architekten Sturm und Wartzeck das Bild einer natürlichen Waldsituation aufgreift, Die acht bis zu 65 m langen Gebäuderiegel des neuen Nationalparkzentrums an die Stapelstruktur willkürlich liegender Bäume an den naturbelassenen Wald im Nationalpark erinnern sollen..

 Die Bauarbeiten für das mehrteilige Holzbau-Ensemble mit einer Auftragssumme von rund 5,5 Millionen Euro werden bis Frühjahr 2019 dauern. Die Gesamtfertigstellung des Nationalparkzentrums ist für 2020 vorgesehen. Errichtet wird der Bau von der Firma Züblin Timber, einem der führenden deutschen Bauunternehmen

Das künftige architektonisches Flaggschiff des Nationalparks, das sich bestmöglich in seine Umgebung einfügen soll, nimmt der Gebäudeentwurf das Bild einer natürlichen Waldsituation auf und setzt bei den Baumaterialien vorwiegend auf heimisches Holz. Insbesondere kommt hier die Weißtanne aus der näheren Region zum Einsatz.

Optisches Highlight ist der Skywalk, ein nicht überdachter Steg, der das Besucherzentrum mit einem 35 M hohen und 15 Grad geneigten Aussichtsturm verbindet. Hier wird sich Besucherinnen und Besuchern ein einzigartiger Ausblick über den Tannen- und Fichtenwald eröffnen.

Das Besucher- und Informationszentrum mit einer Nutzfläche von rd. 3.000 m² wird künftig nicht nur als zentrale Anlaufstelle für Besucherinnen und Besucher des Nationalparks dienen, sondern auch die Nationalparkverwaltung beherbergen. Eine interaktive Dauerausstellung auf 1.000 m² sowie verschiedene Wechselausstellungen und Vortragsveranstaltungen, Seminarräume, ein Bistro und ein Kinosaal werden das das Angebot vervollständigen und sollen das Nationalparkzentrum zu einem attraktiven Ausflugsziel machen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template