Foto: Ritterspiele Horb (alle Fotos)
Foto: Ritterspiele Horb (alle Fotos)

Horb lockt mit größten Ritterspielen Baden-Württembergs

14. Juni 2022
Das wird mit Sicherheit wieder ein Riesenspektakel: Vom 17. bis 19. Juni finden in Horb am Neckar wieder die Ritterspiele statt. Mit König Maximilian und seinem Gefolge hält hier für drei Tage das Mittelalter Einzug.

Die Spiele in Horb sind nicht nur in Baden-Württemberg die Nummer eins unter den traditionsreichen Mittelalter-Events, sondern sie gehören darüber hinaus zu den größten, schönsten und traditionsreichsten Mittelalter-Events Deutschlands überhaupt.

Zum bunten Volk der Horber Ritterspiele gehören zahlreiche Musikgruppen, die mit abwechslungsreicher Musik und Tanz die Besucher unterhalten. Dieses Jahr sind auch die Spielleute „Spectaculatius“ mit dabei.

Mit Sicherheit werden 2022 nach der durch Corona bedingten Zwangspause wieder Zehntausende dabei sein, wenn in dem schmucken Neckarstädle Horb wieder für drei turbulente Tage KAISER; Ritter und Edelfräulein, Gaukler, Spielleute, Markthändler und Landsknechte das Regiment übernehmen.

Highlight: die rasanten Ritterturniere

Hauptattraktion der Ritterspiele in Horb sind seit jeher die rasanten Turniere direkt am Neckarufer. Dort messen sich wagemutige Ritter auf wendigen Rössern in mittelalterlichen Turnier-Disziplinen wie Tjost und Lanzenstechen und veranstalten dabei ein lautstarkes Spektakel – sehr zur Freude der Zuschauer, die ihre Favoriten begeistert anfeuern und im Gegenzug jeden Triumph des Gegners mit vehementen Buh-Rufen quittieren.

Gerüstet fürs Turnier.

Großer Mittelaltermarkt

Spektakulär geht es während der Ritterspiele allerdings auch in der historischen Horber Innenstadt mit ihren verwinkelten Gassen zu. Hier lockt der große Mittelaltermarkt mit über 200 Händlern und Handwerkern, die ihre Waren anpreisen oder ihre kunstvollen Fertigkeiten vorführen.

Dazwischen tummelt sich eine bunte Schar an Gauklern, Herolden und Spielleuten, die musiziert, gaukelt und ihren Schabernack mit den Besuchern treibt. Am Neckarufer schlagen die Kinderritterspiele ihr Lager auf, eine eigene kleine Welt für den Ritter-Nachwuchs. Der Bund oberschwäbischer Landsknechte lässt sich mit seinem gewaltigen Königslager in den Neckarauen nieder. Und nicht zuletzt sorgen Tavernenspiel, Tanzgruppen, Fanfarenzüge, Trommler, Schwertkämpfer und natürlich das unwiderstehliche Angebot der Gastronomie für Kurzweil während des Ritterspiele-Wochenendes.

Warum der König in Horb Einzug hält

Dass die mittelalterlichen Ritterspiele in Horb a. N. stattfinden, ist kein Zufall, denn in Horb wurde im Jahr 1498 eine Entscheidung von historischer Bedeutung getroffen. Der „Horber Vertrag“ wurde durch König Maximilian – später Kaiser des Heiligen Römischen Reiches – besiegelt. Dieser Vertrag beendete einen dramatischen Konflikt zwischen Fürstenrecht und ständischem Widerstandsrecht. Hinzu kommt, dass Maximilian ein leidenschaftlicher Reiter und glühender Anhänger von Ritterturnieren war. Da liegt es nahe, bei den Ritterspielen an die Geschichte zu erinnern.

Das Mittelalter hält Einzug.

Die Vertragsunterzeichnung wird am Samstag und Sonntag am Fuße der historischen Stadtkulisse auf dem Turniergeviert nachgespielt. Mit dem König ziehen Herzöge, Adels- und Bürgerleute, Geistliche, Gaukler, Fanfarenzüge, Fahnenschwinger, Kämpfer und Lagerleute ein. Es ist der Höhepunkt dreier tage, in denen in Horb das Mittelalter wieder lebendig wird.

Alle Infos zu den Ritterspielen finden Sie unter www.ritterspiele.info

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template