Foto: Tourist-Information Höchenschwand
Ist das nichts fantastisch? Links der Turm der Höchenschwander Kirche und rechts der Rothaus-Zäpfle-Turm. Da braucht es bei den Aussichten wirklich keine Überredungskunst, um letzteren zu erklimmen.
Ist das nichts fantastisch? Links der Turm der Höchenschwander Kirche und rechts der Rothaus-Zäpfle-Turm. Da braucht es bei den Aussichten wirklich keine Überredungskunst, um letzteren zu erklimmen.
Foto: Tourist-Information Höchenschwand

Höchenschwand: – das Dorf mit dem einzigartigem Fern-Seh-Programm

15. September 2022
„Dorf am Himmel“. So wird die schmucke Schwarzwaldgemeinde Höchenschwand liebevoll von Einheimischen und Gästen gleichermaßen genannt.

Mit einer Höhenlage von rund 1015 Metern ist Höchenschwand Deutschlands höchstgelegener Keilklimatischer Kurort. Damit noch nicht genug. Er ist auch der mit den meisten Sonnenstunden. Seine exponierte Lage sorgt für eine Aussicht, die ihresgleichen sucht. Ja, wer sich bei entsprechender Witterung im „Dorf am Himmel“ verweilt, kommt in den Genuss eines einzigartigen „Fern-Seh-Programms“, das in einer atemberaubenden Fernsicht auf die Alpenkette gipfelt.

Traumaussicht auf die Alpen

Doch es lohnt sich, den Blick in Höchenschwand nicht nur in die Ferne schweifen zu lassen, sondern sich auch im Ort selbst umzusehen, denn das „Dorf am Himmel“ hat einiges zu bieten. Ein richtiges Highlight – und das im wahrsten Sinne des Wortes – ist der 42 Meter hohe Rothaus-Zäpfle-Kletter- und Aussichtsturm im Natursportzentrum des Schwarzwalddorfes. Ein Turm, von der sich die beschriebene Aussicht noch besser und eindrucksvoller genießen lässt. Die Aussichtsplattform kann man bequem über das Treppenhaus erreichen. Wer es abenteuerlicher liebt, kommt auch über eine Kletterwand hoch. Nicht von ungefähr ist der Ort auch ein richtiges El Dorado für Kletterfans.

Weit über die Grenzen hinaus bekannt ist inzwischen der Stroh-Skulpturenwettbewerb, der jeweils in den ungeraden Jahren ausgetragen wird und wirklich großartige Skulpturen hervorbringt, die nicht nur wegen ihrer Größe, sondern natürlich vor allem durch ihre Liebe zum Detail und oft auch ihren Witz bestechen. Einfach stark und sehenswert!

Paradies für Wanderer

Natürlich ist der schmucke Ort auch ein Paradies für Wanderer. Über 150 Kilometer markierte Wanderwege warten auf die Wanderer. Einer schöner wie der andere. Beliebte Ziele gibt es in Hülle und Fülle. Wie zum Beispiel das Höchenschwander Hochmoor und das Tiefenhäuserner Moor. Beides Relikte aus der Eiszeit, die sich mit einer wirklich bemerkenswerten Flora und Fauna auszeichnen.

Schwarzwälder Luft: Spüren Sie wie gut die tut . . .?

Auch zum Radeln gibt es jede Menge Gelegenheit und im Winter wird Höchenschwand zu einem richtig kleinen Wintersportparadies, Besonders stark: die Langlaufmöglichkeiten. Nicht zuletzt ist Höchenschwand in Sachen Kulinarik eine richtige Genießerecke. Ja und da ist da noch die herrliche, gesunde Luft. Immer schön durchatmen. Spüren Sie wie gut das tut . . .

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template