Schwarzwald aktuell
Anzeige
Foto: Michelin Star Restaurants
Foto: Michelin Star Restaurants

Gourmet-Sterne: Im Schwarzwald funkelt’s gewaltig

14. November 2017

Ja da kann man nur noch gratulieren. Wenn es um die Sterne am deutschen Gourmethimmel geht, dann ist der Schwarzwald ganz einfach eine Riesennummer. Seit heute weiß man: Das wird auch 2018 wieder so sein. Eines vorweg: Mit der Schwarzwaldstube der Traube Tonbach und dem Bareiss kommen gleich zwei der dieses Mal  elf Drei-Sterne-Restaurants auch in diesem Jahr wieder aus dem Schwarzwald. Und zwar aus Baiersbronn.

Drei Sterne

Die Spannung bei der Vorstellung des „Guide Michelin 2018“ war in Potsdam heute fast mit den Händen greifbar. Alle Blicke richteten sich da vor allem auf die Baiersbronner Szene. Würde da der Nachfolger von Kochlegende Harald Wohlfahrt, Torsten Michel, die drei Sterne für die Schwarzwaldstube halten können? Er konnte! Ein Riesenerfolg für Michel, den langjährigen Sous-Chef bei Wohlfahrt, der nach 25-Jahre „Drei-Sterne-Küche“ nicht mehr in der Traube Tonbach ist. Es war ein Abschied nicht ohne Streit und mit jeder Menge Schlagzeilen.
Jubeln darf man in Baiersbronn auch im Restaurant Barreis. Auch dieses Restaurant konnte mit Chefkoch  Claus-Peter Lumpp am Herd seine drei Sterne erfolgreich verteidigen.

Zwei Sterne

Auch bei den Zwei-Sterne-Restaurants ist der Schwarzwald ganz dick dabei. Allerdings musste man hier doch auch einen Rückschlag verkraften. Brenners Park Hotel in Baden-Baden verlor  gleich beide Sterne.
Weiter mit dabei sind dagegen das ammolite – The Lighthhouse Restaurant, das zum Europapark in Rust gehört, der Hirschen in Sulzburg, das La Pavillion im Hotel in Bad Peterstal-Griesbach und Baiersbronn wäre nicht Baiersbronn wenn es mit dem Schlossberg nicht auch in der Zwei-Sterne-Liga vertreten wäre.

Ein Stern

Einen richtigen Sternenregen ging über den Schwarzwald bei den Ein-Sterne-Restaurants nieder. Hier die Namen der Restaurants, die sich einen Stern erkochten:
Storchen in Bad Krozingen, Berlins Krone in Bad Teinach-Zavelstein, Schwitzers am Park in Bad Waldbronn, das Restaurant Freigeist in Bad Säckingen, das Le Jardin de France und Rötteles Restaurant & Residenz im Schloss Neuweier (beides Baden-Baden), der Wilde Ritter in Durbach, die Traube in Efringen-Kirchen, der Erbprinz in Ettlingen, in Freiburg die Restaurants s‘Herrehus, Zirbelstube und Wolfshöhle, in Waldenbuch die Krone, in Gernsbach Schloss Eberstein, in Häusern der Adler und in Karlsruhe der Le Salon im Kesselhaus.
Weiter geht es mit dem Raben in Horben, Raubs Landgasthof in Kuppenheim, der Alten Post in Nagold, Zehners Stube in Pfaffenweiler, dem Fallert in Sasbachwalden, dem Eckert in Grenzach-Whylen, der erstmals in der Liste auftaucht und dem Schwarze Adler in Vogtsburg.

Klar, dass SCHWARZWALD aktuell allen Sterneköche herzlich zu ihrer tollen Leistung gratuliert und vor allem hoffen wir natürlich auch, dass wir in unserer langen Liste niemanden vergessen haben. Wenn ja, einfach melden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template