Schwarzwald aktuell
Foto: Badischer Weinbauverband
Foto: Badischer Weinbauverband

Franziska Aatz ist neue Badische Weinkönigin

26. Juni 2017

Sie ist 27 Jahre alt, hübsch, in Münstertal aufgewachsen, wohnt inzwischen in Freiburg und weiß jede Menge über den Badischen Wein: Die Rede ist von der neuen Badischen Weinkönigin Franziska Aatz, die sich bei der Wahl In Freiburg vor einer 30-köpfigen Jury gegen insgesamt fünf weitere Konkurrentinnen durchsetzte.

Es war der Geschäftsführer des Badfischen Weinbbauverbandes, Peter Wohlfahrt, der auf Bühne des Freiburger Konzerthauses das Wahlergebnis verkündete,  und Franziska Aatz damit überglücklich machte.
Franziska überzeugte die Jury mit ihrem Charme, ihrem Witz und ihrer großen Sachkenntnis zum Thema Wein. Klar, dass die strahlende Franziska jetzt ihrer Amtszeit entgegenfiebert. Zusammen mit ihren beiden Prinzessinnen neuen Badischen Weinprinzessinnen Kim-Lucy Rutz aus Kiechlinsbergen (Kaiserstuhl) und Katharina Kammerer aus Stetten (Bodensee) wartet auf sie nun die Aufgabe den Badischen Wein bei vielen, vielen Anlässen auf nationaler und internationaler Ebene zu repräsentieren. So ist alleine die Badische Weinkönigin im Jahr an rund 200 Tagen im Einsatz. Ein Mammutprogramm.
Im Weinland Baden werden seit 1950 jedes Jahr eine Weinkönigin und zwei Prinzessinnen gekürt. Die Freiburgerinnen ist die 68. Weinkönigin Badens. Franziska I. sozusagen, denn eine Weinkönigin mit diesem Namen hatte das sonnenverwöhnteste, wärmste und drittgrößte Weinanbaugebiet Deutschlands bislang noch nicht.
Franziska Aatz löst Magdalene Malin als Weinkönigin ab, die zusammen mit ihren beiden Prinzessinnen Katharina Dier und Nicole End ab, die in den letzten 12 Monaten großartige Botschafterinnen des Badischen Weins waren und für ihren Einsatz und Engagement völlig zurecht jede Menge Lob erhielten.

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template