Foto: © Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA
Foto: © Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA

Erstes Goldschakalpärchen Deutschlands: Liebesspiele im Schwarzwald

31. Januar 2022
Nein, nein, es sind nicht „nur“ die Wölfe, die den schönen Schwarzwald als neue Heimat entdecken, da gibt es noch andere. Für richtig Schlagzeilen sorgte da in den letzten Wochen der Goldschakal.

Was heißt der Goldschakal. Es sind deren zwei. Ein Pärchen. Und genau das ist die Sensation an dieser Geschichte. Bisher waren Goldschakale in Deutschland nur solo gesichtet worden. In den letzten Jahren in Baden-Württemberg beispielsweise deren vier.

Mit den beiden konnte erstmals in Deutschland ein Goldschakal-Paar genetisch nachgewiesen werden. Die beiden Goldschakale waren Anfang Oktober im Schwarzwald-Baar-Kreis in eine Fotofalle gelaufen. In der Nähe gefundene Kotproben zeigen nun, dass sie von einem Männchen und ein Weibchen handelt, die beide im selben Revier unterwegs sind. Bettina Jehne, Pressesprecherin des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft in Baden-Württemberg, freut sich schon jetzt auf mutmaßlichen Nachwuchs, der für dieses Frühjahr erwartet wird.

Goldschakale sind etwas größer als Füchse, können jedoch auf Grund ihrer Färbung auch mit einem kleinen Wolf verwechselt werden. Auch ihre Reviergröße und ihre Ernährung sind mit denen eines Fuchses vergleichbar.

Als Hauptbeute des Goldschakals kommen kleinere Tiere wie Kleinsäuger oder Insekten in Frage. Auch Beeren und andere Früchte werden vom Goldschakal gefressen, selten werden größere Tiere wie Rehe erbeutet. Die Tiere nutzen als Rückzugsräume häufig dicht bewachsene Gebiete und sind vor allem in der Dämmerung und der Nacht aktiv. Hierdurch werden sie vom Menschen nur selten wahrgenommen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template