Foto: Bad Dürrheimer Mineralbrunnen
Stefan Walther, Geschäftsführer des LEV Schwarzwald-Baar-Kreis. und Ulrich Lössl, Geschäftsführer des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens (v.l.n.r.), sind stolz über die Auszeichnung „Regional-Star 2022“.
Stefan Walther, Geschäftsführer des LEV Schwarzwald-Baar-Kreis. und Ulrich Lössl, Geschäftsführer des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens (v.l.n.r.), sind stolz über die Auszeichnung „Regional-Star 2022“.
Foto: Bad Dürrheimer Mineralbrunnen

Das ist ein Ding! „Streuobst-Schätzle“ zum „Regionalstar 2022“ gekürt

12. Februar 2022

Das „Streuobst-Schätzle“ begeistert: Nicht nur diejenigen, die das Apfelschorle des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens trinken, sondern auch eine hochkarätige Jury, die von Idee und Geschmack des Schätzles hin und weg war und das Getränk und Projekt aus dem Schwarzwald jetzt zum „Regional-Star 2022“ kürte. Was für ein Erfolg!

Nein, diese nationale Auszeichnung ist nämlich nicht „nur“ irgendein Preis, sondern sie ist etwas ganz Besonderes. Verliehen wird sie für regionale Projekte vom führenden Branchenmagazin für den Lebensmittel-Handel „Lebensmittel Praxis“ und der „Internationalen Grünen Woche Berlin“. Mit ihm werden Produkte und Konzepte ausgezeichnet, die unter nachhaltigen Aspekten die Vermarktung regionaler Produkte voranbringen und anderen Unternehmen als Inspirationsquelle dienen. Das Gemeinschaftsprojekt des Mineralbrunnens in Bad Dürrheim und des Landschaftserhaltungsverbands erhielt den Preis in der Kategorie „Innovation“.

Engagement für Umwelt und Natur

Die Juroren vertraten die Auffassung, dass das Streuobstschorle-Projekt aus dem Schwarzwald auf vorbildhafte Weise zeige, wie Unternehmen ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten und sich als wichtiger Partner in ihrer Region einbringen können. Das „Streuobst-Schätzle“ – als Produkt aus der Region, für die Region – habe wiederholt bewiesen, dass es als „innovativstes regionales Lebensmittel-Produkt des Jahres 2022“ beispielgebend sei. Gerade die Übertragbarkeit der Initiative auf andere Regionen Deutschlands hatte die Jury beeindruckt.

Freude über die Auszeichnung

„Der LEV und wir freuen uns sehr über die große Anerkennung und Wertschätzung unseres Umwelt-Engagements im Rahmen des Streuobstschorle-Projektes. Wir möchten damit auch andere Unternehmen motivieren, sich noch stärker für den Umweltschutz in ihrer Region einzusetzen“, so der Geschäftsführer des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens, Ulrich Lössl.

Es war übrigens nicht die erste Auszeichnung, die das Projekt erhielt. Erst kürzlich wurde es auch Sieger des Ideenwettbewerbs „Modellbetriebe Bioökonomie“ des Deutschen Verbands für Landschaftspflege (DVL).
 
Den Namen »Streuobst-Schätzle« hat der Bad Dürrheimer Mineralbrunnen bewusst gewählt: Die knackigen und saftigen Äpfel, die in der Streuobstschorle verarbeitet werden, sind nämlich wahre Schätze der Natur. Diese gilt es zu bewahren. Daher steht der Naturschutzgedanke bei diesem Produkt an oberster Stelle – ein weiterer Grund, warum es sich dabei um ein »Schätzle« handelt:

Die Streuobstbestände reaktivieren

Ziel des Gemeinschaftsprojektes »Streuobstschorle« ist es, den Streuobstbestand in der Region Schwarzwald und Baar zu reaktivieren. Daher hat die Projektgruppe ein Konzept ausgearbeitet, das den Naturschutz in den Mittelpunkt stellt: Zum einen zahlt Bad Dürrheimer pro 100 kg Streuobst einen deutlich über dem Marktpreis liegenden Betrag. Zum anderen wird mit jeder verkauften Flasche ein Beitrag in Höhe von zehn Cent in die Förderung von Streuobstwiesen und anderer Naturschutzprojekte in der Region investiert, wie zum Beispiel in die Pflege von Apfelbäumen, in das Pflanzen von Apfelbaum-Setzlingen oder anderer wertvoller Maßnahmen für Natur und Umwelt in der Region Schwarzwald und Baar.

Weitere Infos unter www.bad-duerrheimer.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template