Brigach und Breg bringen Donau zu Weg – das besser denn je!

3. Januar 2023
Na klar, „Brigach und Breg bringen die Donau zu Weg“ – den Spruch kennt jedes Schulkind. Und die beiden werden das in Donaueschingen auch weiterhin tun. Aber seit 2022 anders, auch ein bisschen woanders und vor allem in jeder Hinsicht besser.

Ja, es hatte schon eine historische Dimension, als am 29. Juni 2022 mit der Enthüllung des Kilometersteins der revitalisierte Donauursprung offiziell eröffnet wurde. Neben der Donauquelle im Herzen Donaueschingens ist der Zusammenfluss von Brigach und Breg, der Donauursprung, schließlich der wohl markanteste Punkt am Beginn der Jungen Donau

Und der neue Zusammenfluss kommt an. Die Neugestaltung ist zu einem richtigen Ausflugsziel geworden. Tausende sind seitdem zum Donauursprung gepilgert. Die Reaktionen: durchweg positiv. Auch Donaueschingens Oberbürgermeister Erik Pauly ist begeistert: „Die Verlegung des Donauzusammenflusses und die damit verbundene zukunftsweisende Neugestaltung dieses 25.000 m² großen Naturparadieses stellt sowohl aus ökologischer, als auch aus touristischer Sicht ein international ausgerichtetes Leuchtturmprojekt dar.“

Der Zusammenfluss von Brigach (rechts) und Breg (links) vor seiner Verlegung. Foto: Von Hendrik Suerken – Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21599452

Donau 300 Meter länger

An diesem besonderen Ort am Rande des Donaueschinger Schlossparks wurde mit der Neugestaltung des Zusammenflusses von Brigach und Breg  eines der größten Renaturierungsprojekte Baden-Württembergs abgeschlossen. Mit rund vier Millionen Euro wurde der Donauursprung naturnah gestaltet und ökologisch wie auch landschaftlich erheblich aufgewertet. Im Zuge des Projekts wurde die Donau um 300 Meter verlängert, der Zusammenfluss wanderte somit näher an die sehenswerte Innenstadt heran.

Ein historischer Moment: Donaueschingens Oberbürgermeister Erik Pauly (v.l.), Landrat des Schwarzwald-Baar-Kreises Sven Hinterseh, Umweltministerin Thekla Walker, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, der Landtagsabgeordnete Niko Reith und die Bundestagsabgeordnete Derya Türk-Nachbaur   nach der Enthüllung  des neuen Kilometerstein am Donauursprung enthüllt. Bild: Stadt Donaueschingen

Brigach, Breg und Donau waren in der Vergangenheit begradigt worden. Die Auenlandschaft am Donauursprung wurde vom Menschen intensiv genutzt. Lebensräume für typische Pflanzen und Tiere waren nur noch eingeschränkt vorhanden. Jetzt wird den Gewässern wie auch der Flora und Fauna erheblich mehr Raum gegeben. Zahlreiche Tierarten haben sich bereits jetzt in diesem Naturparadies niedergelassen. Im Zuge des Projekts wurden auch Maßnahmen zum besseren Hochwasserschutz realisiert.

Erlebniswelt Donauursprung

Der Ursprung des europäischen Donauraums in Donaueschingen kann auf vielfältige Weise erlebt und entdeckt werden: Die Wegeführung vor Ort über Stege und Pfade in Kombination mit mehreren Aussichtsplattformen ermöglicht unterschiedlichste Perspektiven auf den Zusammenfluss und die umliegende Auenlandschaft. Naturbelassen und ohne lästige Geräuschkulisse: So präsentiert sich der Donauursprung den Besuchern.

Auch an die Radfahrer ist gedacht. Schließlich führt der Donauradweg direkt hier vorbei. Eine Ladestation für E-Bikes, zahlreiche Radabstellplätze und ein Trinkbrunnen laden zu einem ersten Zwischenstopp an der Donau ein. Unser Tipp: Nutzen sie einmal die Himmelsliege. Hier lässt es sich wunderbar entspannen, hier kann man die besondere Atmosphäre dieses Ortes auf sich wirken lassen.  Von der Stelle, von der sich die Donau auf ihre lange Reise bis ans schwarze Meer macht.,

Info

Mehr über Donauursprung, Donauquelle und natürlich die Stadt Donaueschingen mit ihren vielen weiteren Sehenswürdigkeiten finden Sie unter www.donaueschingen.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template