Foto: Birgit-Cathrin Duval
Ein Schwarzwälder Heimatfest ohne Tracht und Blasmusik: undenkbar. Auch beim Hans-Thoma-Tag spielen sie eine ganz große Rolle.
Ein Schwarzwälder Heimatfest ohne Tracht und Blasmusik: undenkbar. Auch beim Hans-Thoma-Tag spielen sie eine ganz große Rolle.
Foto: Birgit-Cathrin Duval

Bernauer „Festwochen-Enden“: Erst Hans-Thoma-Fest, dann Holzschneflertage

4. August 2022
Wenn die Bernauer feiern, dann gleich richtig! Zunächst steht vom  13 bis 15. August das traditionelle Hans-Thoma-Fest auf dem Programm und nur eine Woche später am 21. und 22. August finden in dem schmucken Schwarzwaldorf die Holzschneflertage und ein großer Naturpark-Mark statt.

Hans-Thoma-Fest: Erinnerung an großen Maler

Das Hans-Thoma-Fest wird in diesem Jahr bereits zum 74. Mal durchgeführt. Mit ihm erinnert Bernau an ihren berühmtesten Sohn, der über Jahrzehnte hinweg die deutsche Kunstlandschaft entscheidend mitprägte, Hans Thoma  (1839-1924) arrivierte um die Jahrhundertwende zum beliebtesten Landschafts- und Portraitmaler in Deutschlands. Gerade seinen Landschaftsbildern aus dem Schwarzwald wohnt ein großartiger Zauber inne.

Der ganze Ort und viele Gäste aus Nah und Fern werden wieder auf den Beinen sein, wenn die Gemeinde mit einem grandiosen Heimatfest mit Party, Blasmusik, Trachtentanz, Kunst, Kultur und Brauchtumspflege den Maler feiert. Das genaue Programm erfahren Sie unter www.hans-thoma-fest.de

Damit ist in Bernau mit dem Feiern allerdings noch längst nicht Schluss. Sie sollten bedingt ein Wochenende später wiederkommen oder am besten gleich eine ganze Woche dableiben. Bereits am Wochenende darauf geht es nämlich mit den Holzschneflertagen und einem großen Naturpark-Markt weiter. weiter. Wer ein Liebhaber Schwarzwälder Handwerkskunst und Köstlichkeiten ist, wird hier bestimmt glücklich.

Holzschneflertage und Naturpark-Markt

An den Holzschneflertagen wird der über 220 Jahre alte Resenhof wieder zum einzigartigen Erlebnismuseum für fast vergessene Handwerkstechniken. Staunen Sie, mit wieviel Handarbeit einst die Schwarzwälder Bauern ihre Alltagsgegenstände herstellten.

Bei den Holzschneflertagen im über 220 Jahre alten Resenhof zeigen Einheimische fast vergessene Handwerkstechniken. Zum Beispiel die Goldstickerei.

In den acht historischen Werkstätten des Resenhofs können Sie an beiden Tagen Schindelmacher, Bürstenmacher, Zimmermänner über die Schulter sehen. Zuschauen kann man beispielsweise auch beim Strohflechten der Goldstickerei oder der Uhrmalerei. Vor dem Resenhof zeigt ein Korbflechter seine Kunst. Viele der handgefertigten Produkte gibt es auch zu kaufen.
An den beiden Holzschneflertagen beteiligt sich auch das „Forum erlebnis:holz“  Rund zehn Hersteller sind vor Ort und werden die ganze  Bandbreite heutiger Bernauer Schnitzkunst, Drechselarbeiten, Holzwaren und Keramikpräsentieren und zum Verkauf anbieten.

Großer Naturpark-Markt

Zeitgleich findet an beiden Tagen rund um den Resenhof ein großer Naturpark-Markt statt. Rund 25 Markt- und Infostände präsentieren sich in schönem Ambiente rund um den historischen Schwarzwaldhof. Da duftet es würzig nach Käse, Schinken und Wurst. Zum Genießen verlocken Marmeladen, Honig, Edelbrände, Liköre, Tee, feine Backwaren und Holzofenbrot und Selbstgemachtes aus Kräutern. Verwöhnt wird auf dem Naturpark-Markt nicht nur der Gaumen, sondern es werden auch viele handwerkliche Schwarzwälder Produkte angeboten. Im Festzelt verwöhnen die zwei Bernauer Naturpark-Wirte vom Schwarzwaldhaus und Bergblick mit Mittagsgerichten. Darüber hinaus es gibt Kaffee, Kuchen und Musik.

Eine Besonderheit am Sonntag ist das Alphornblasen. immer eine Attraktion sind auch die Bernauer Zimmermänner, wenn Sie Baumstämme mit der Axt vor dem Resenhof in Form bringen.

Weitere Infos zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.bernau-schwarzwald.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template