Schwarzwald aktuell
Anzeige
Foto: Tourist-Info Schömberg
Das „Himmelsglück“ in Schömberg. Links der ganze Turm und rechts eine Detailansicht vom oberen Teil.
Das „Himmelsglück“ in Schömberg. Links der ganze Turm und rechts eine Detailansicht vom oberen Teil.
Foto: Tourist-Info Schömberg

Aussichtsturm „Himmelsglück“: Deutschlands neue Nr. 1

15. August 2020

 

Auf den darf man sich im Schwarzwald wirklich freuen. Die Rede ist vom neuen Aussichtsturm „Himmelsglück“, der derzeit in der „Glücksgemeinde“ Schömberg im Landkreis Calw errichtet wird und noch in diesem Jahr voraussichtlich Ende Oktober eingeweiht werden soll.

Das, was da in Schömberg momentan gebaut wird, ist nicht irgendein Turm, sondern ein ganz besonderer. Mit seinen am Ende 55 Metern Höhe wird er der höchste Aussichtsturm in Holzbauweise sein. Nein, nein, nicht nur von Baden-Württemberg, sondern sogar von ganz Deutschland.

An dem künftigen, architektonisch wirklich pfiffigen Turm wird indes nicht nur heimisches Weißtannenholz, sondern in seinem Innern auch 120 Tonnen verzinkter Stahl verbaut, wobei der Turm auf 20, 35 und natürlich ganz oben auf 55 Metern Höhe jeweils eine Aussichtsplattform hat, von denen man traumhafte Aussichten genießen kann. Wer zu Fuß ganz nach oben will, muss insgesamt 300 Stufen bewältigen.

Aussicht weit über Schwarzwald hinaus

Doch das „Himmelsglück“ ist auch barrierefrei zu erreichen. Ein Aufzug ermöglicht die bequeme Fahrt nach oben und auch wieder hinab. Somit können auch Menschen mit Handicap das großartige Aussichtserlebnis genießen, das bei klarer Fernsicht im Osten über den Schwarzwald, bis weit auf die Schwäbische Alb mit der Burg Hohenzollern oder dem Stuttgarter Fernsehturm reicht, während im Westen in der Ferne der Oberrheingraben und die Vogesen ins Blickfeld rücken werden.

Aber der Himmelsglück-Aussichtsturm bietet noch mehr. Natürlich kommt man vom Turm auch wieder so hinunter wie hinauf. Über die Stufen oder den Aufzug. Aber es geht auch anders! Wer Lust hat, schwebt mit der Flyline gemütlich durch den Wald nach unten und für diejenigen, die noch richtig Lust auf einen Adrenalinkick haben, gibt es die Flying Fox, mit der Sie dem Kopf voraus hinunter in den Kurpark rauschen. Stark, oder?

Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro, wobei die Gemeinde vom Land Baden-Württemberg einen Zuschuss von 1,235 Millionen Euro erhält. Das Land sieht in diesem Projekt ein visionäres Vorhaben, das Strahlkraft auf den gesamten Tourismus in Baden-Württemberg entfalten wird.

Tourismus-Higlight im Nordschwarzwald

Klar, dass man in dem schmucken Schömberg darauf hofft, dass mit der Eröffnung des Turms auch der Tourismus in der schmucken Gemeinde zu einem neuen Höhenflug ansetzt, wobei man sich sicher ist, dass das auch klappen wird. Zitat: „Mit dem neuen Aussichtsturm wird nicht nur die Gemeinde Schömberg mit allen ihren Bürgern, sondern auch der gesamte Nordschwarzwald um ein touristisches Highlight reicher. Wir sind überzeugt, dass unzählige Menschen aus Nah und Fern bei uns unvergessliche Momente erleben werden.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template