Foto: pictures Jettcom/Wikimedia
Nein, so ruhig wie auf diesem Bild ist es in der Christnacht an den Endinger Brunnen nicht. Auch in diesem Jahr werden sie um Mitternacht wieder dicht umlagert sein, wenn es darum geht, das „Heiliwog – das heilige Wasser – in Krüge zu füllen und mit nach Hause zu nehmen.
Nein, so ruhig wie auf diesem Bild ist es in der Christnacht an den Endinger Brunnen nicht. Auch in diesem Jahr werden sie um Mitternacht wieder dicht umlagert sein, wenn es darum geht, das „Heiliwog – das heilige Wasser – in Krüge zu füllen und mit nach Hause zu nehmen.
Foto: pictures Jettcom/Wikimedia

G’schichtle 111: Endingen: Christnacht – die Nacht, in der das Wasser heilig wird

22. Dezember 2021
Es gibt viele Bräuche im Schwarzwald, die sich um Weihnachten und Neujahr ranken. Einen von ihnen gibt es in dieser Form an Heiligabend indes nur in Endingen am Kaiserstuhl: das „Heiliwog“- in der Christnacht.

Nach der Christmette an Heiligabend wird es eng an den Wasserspendern in Endingen. Die Einwohner eilen zu den Brunnen der Stadt, um dort zunächst Weihnachtslieder zu singen. Um Mitternacht, nach dem ersten Schlag der Kirchturmuhr, füllen sie ihre mitgebrachten Krüge mit dem fließenden Wasser aus den Brunnen. Das „Heiliwog“ muss während der zwölf Glockenschläge entnommen werden – nur dann ist es „heilig“. Zu Hause wird dann die Wohnung mit dem heiligen Wasser mit folgenden Worten gesegnet: „Heiliwog – Gottes Gob, Glick ins Hüs – Unglick nüs!“ (Heiliwog – Gottes Gabe, Glück ins Haus, Unglück raus)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Education Template