Anzeige

Schönau

Der staatlich anerkannte Luftkurort Schönau liegt am Fuße des Belchens und ist Zentralort der Schwarzwaldregion Belchen zu der neben Schönau noch die Gemeinden Aitern, Böllen, Fröhnd, Schönenberg, Tunau, Utzenfeld, Wembach und Wieden gehören.

Der Belchen – er gilt als „König der Schwarzwaldberge“ ist.  Zu denen, seinem Bann erlagen, gehört beispielsweise auch der Dichter Johann Peter Hebel, der den 1414 Meter Belchen als „die erste Station von der Erde zum Himmel“ bezeichnet. Dies hat vor allem natürlich mit seiner grandiosen Rundumaussicht zu tun, die man von seinem Gipfel genießt.

Foto: Klaus Hansen / Schwarzwaldregion Belchen

Doch es ist nicht „nur“ die Lage am Fuße des Belchens, die Schönau weithin bekannt gemacht. Da gibt es dann doch noch einige weitere Punkte. Wenn Sie auf Schönau zufahren, wird Ihnen natürlich zunächst der große Kirchturm ins Auge fallen.

Doch spätestens an den beiden Ortseingängen rückt jemand ins Blickfeld, auf den die Schönauer stolz wie auf keinen anderen sind: Joachim Löw, der Trainer, der die deutsche Fußballnationalmannschaft 2014 in Brasilien zur Weltmeisterschaft geführt hat. Große Tafeln erinnern dran, dass es sich bei ihm um einen waschechten Schönauer handelt. Ja, hier wurde er 1960 geboren.

Als der „Jogi“ nach dem Titelgewinn seine Heimatgemeinde besuchte, herrschte in dem Ort an der Wiese der Ausnahmezustand. Tausende waren auf den Beinen, um Löw zu feiern. Die Bilder von der Feier gingen um die Welt. Die Schönauer zeichneten Löw mit der Ehrenbürgerschaft aus und benannten ihr Stadion nach ihm.

Foto: Klaus Hansen / Schwarzwaldregion Belchen

Wer ins Städtle hineinkommt, fällt sofort der heimelige, schmucke Ortskern auf, der vom bereits erwähnten, weithin sichtbaren Turm der Mariä-Himmelfahrts-Kirche überragt wird. Stolze 90 Meter ragt Kirchturm in den Himmel. Das ist Rekord im Landkreis Lörrach, zu dem die über 2400 Einwohner zählende Gemeinde gehört. Unser Tipp: Schauen Sie sich auch das Innere der Kirche an. Zum Beispiel den spätgotischen Hochaltar aus dem 16. Jahrhundert. Ein Juwel der Kirchenkunst. Wirklich sehenswert ist übrigens auch das Heimatmuseum „Klösterle“, das in einer ehemaligen Gerberei eingerichtet wurde.

Beheiztes Freibad, Golfplatz, Gleitschirmschule, Tennisplätze, Forellenfischerei, Ausflugsfahrten, Skilifte, Loipen, Winterwanderwege und Themenpfade sind weitere Beispiele aus dem abwechslungsreichen Angebot die Schönau mit der Schwarzwaldregion Belchen zu einem attraktiven Urlaubsziel im Schwarzwald machen.

Bundesweit bekannt wurde Schönau – das dürfen wir natürlich auf keinen Fall vergessen – auch als die Heimat der Stromrebellen, die nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl dem Atomstrom und seinen Konzernen den Kampf ansagten. Der Kampf war erfolgreich. Die Rebellen organisierten sich in den Elektrizitätswerken Schönau, die inzwischen auch bundesweit Ökostrom aus durchweg klimaschonenden erneuerbaren Energien anbieten.

Foto: Klaus Hansen / Schwarzwaldregion Belchen

Ein Highlight Schönaus ist in diesem Zusammenhang sicher auch Energieerlebnispfad, auf dem Sie zu den unterschiedlichen Energieformen und ihrer Beziehung zum Klimawandel viel zu entdecken können. Vielleicht schauen Sie sich auch die evangelische Bergkirche in Schönau etwas näher an. Es ist nämlich die bundesweit erste Kirche, auf deren Dach durch eine Initiative der Stromrebellen eine Solaranlage installiert wurde. Ein Mosaikstein, der Schönau auch zu dem Beinamen „Solarhauptstadt Deutschlands“ verhalf.

Mehr Infos unter www.schwarzwaldregion-belchen.de

Anzeige

 

Gastgeber

Anzeige

Hotel Gasthof Vier Löwen – das Ferien- und Wanderhotel

Hotel Gasthof Vier Löwen – das Ferien- und Wanderhotel
Entdecken Sie den Schwarzwald, wo er am Schönsten ist.

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.