Anzeige

Renchen

Obstbäume und Weinberge weisen auf das milde Klima hin, das vom Rheintal herüberstreicht. Munter plätschert die Rench dem großen Strom entgegen. Felder und Wiesen auf den sanften Ausläufern des Schwarzwaldes laden zum Wandern und Radfahren ein. Schön ist es hier. Wir sind in Renchen mit seinen nahezu 7300 Einwohnern.

Das im Ortenaukreis gelegenen Städtchen, zu dem auch die Ortsteile Erlach, Ulm und die Maiwald-Siedlung gehören, verdankt ihren Beinamen „Grimmelshausen-Stadt“ ihrem ehemaligen Schultheißen und größten deutschen Barockdichter Johann Jacob Christoph von Grimmelshausen (ca. 1621 bis 1676). Sein 1668/69 erschienenes Hauptwerk „Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch“ ist ein barocker Roman von vitaler Vielseitigkeit. Der Autor zeichnet ein detailreiches Bild des Dreißigjährigen Krieges sowie der verwilderten deutschen Gesellschaft nach dem Krieg. Vieles was wir aus den Verhältnissen jener Zeiten wissen, haben wir so dem Mann aus Renchen zu verdanken.
 
In Renchen erinnert vieles an ihn: das im Jahr 1998 eingeweihte Simplicissimus-Haus, die 1977 von Giacomo Manzù geschaffene Grimmelshausen-Statue aus Bronze auf dem Rathausplatz, der blaue Mummelseebrunnen und die bronzene Fabeltierskulptur. Immer empfehlenswert ist auch ein kleiner Spaziergang zum etwas erhöht gelegenen Grimmelshausen-Park mit seiner Freilichtbühne und der liebevoll gepflegten Gartenlandschaft und dem angrenzenden Wasserturm. Von hier aus blicken Sie auf das großzügige Panorama der darunterliegenden Rheinebene, auf die Vogesen und an besonders klaren Tagen sogar b8is zum Straßburger Münster.
 
Renchen selbst wartet mit wartet mit schmucken Fachwerkhäusern, verwinkelten Gässchen, badisch-herzlicher Gastfreundschaft und einem bunten Kultur- und Freizeitangebot auf. So gehört beispielsweise das Freibad des Städtchens zu den schönsten weit und bereit, wobei sein Einzugsgebiet bis ins Elsaß und nach Straßburg reicht. Schon fast legendär: das jährliche Schwimmbadfest.

Auf ein Gebäude wollen wir >Sie dann doch noch aufmerksam machen: die Hl. Kreuz Hallenkirche, die 1816/17 nach Plänen von Friedrich Weinbrenner (1766-1826), errichtet wurde. Als Baudirektor des Großherzogtums Baden entwickelte er einen besonderen klassizistischen Stil, den nach ihm benannten Weinbrennerstil, welches das Stadtbild von Karlsruhe prägte.

Renchen ist eigentlich immer eine Reise wert. Um Frühjahr erleben die Faszination der Obstblüte, verbringen erholsame Tage im Sommer, genießen die Fülle der herbstlichen Erntezeit oder nutzen im Winter die Gunst des milden Klimas im Renchtal, kombiniert mit der Nähe zu den schneebedeckten Schwarzwaldbergen.

Ein Bummel durchs geschichtsträchtige Renchen, eine Fahrradtour zum Rhein oder eine Wanderung durch die Weinberge, danach ein Abendessen in Bauhöfers Braustübl bei einem frisch gezapften Ulmer Bier. Oder wie wär´s mit einem feinen Tropfen vom Weingut Siegbert Bimmerle. In der Grimmelshausenstadt Renchen und seinen Ortsteilen lässt sich´s leben und Urlaub machen!! Die Stadt Renchen freut sich auf Ihren Besuch. Weiter Infos unter www.renchen.de.

Anzeige

Schauer

3°C

Renchen

Schauer

Feuchtigkeit: 94%

Wind: 17.70 km/h

  • 17 Dez 2018

    vereinzelte Schauer 5°C 1°C

  • 18 Dez 2018

    Überwiegend bewölkt 5°C 0°C

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.