Anzeige

Neuenbürg

Es ist schon ein ganz besonderes Städtchen, das über 8200 Einwohner zählende Neuenburg. In reizvoller Lage zwischen Tälern und sanften Höhen des Nördlichen Schwarzwaldes im Tal der Enz gelegen, gibt es dort jede Menge zu entdecken. Ja, die kleine Stadt ist ein Ort mit einer spannenden Geschichte.

Die „gute Stube" im „Städtle" ist der Marktplatz mit seinen schmucken Fachwerkhäusern. Herausragende Gebäude sind die Stadtkirche - ein vor 1789 errichteter Saalbau mit sehenswertem Inneren - und das über 200 Jahre alte Rathaus, das ursprünglich wohl als Markthalle genutzt wurde

Bereits 1274 erhielt Neuenbürg das Stadtrecht, wobei die Entwicklung des Ortes ist untrennbar mit dem Bergbau verknüpft ist. Der Ort ist ein uraltes Bergbaurevier, in dem bereits die Kelten Eisenerz abgebaut und daraus Eisen geschmolzen haben. Auch in der Zeit des Mittelalters, ja sogar bis in das 19. Jhdt., wurde in Neuenbürg Eisenerz abgebaut.

Eine jener sagenumwobenen, alten Eisenerzbergwerke, in denen die Bergmänner in Schwerstarbeit nach Eisen geschürft haben, ist die Frischglück-Grube. Lassen Sie Sich entführen in das Dunkel der Erde, in die Stollen und Schächte des alten Eisenerzbergbaues. Entdecken Sie fast endlos scheinende Schächte, und erleben Sie den grandiosen Blick in die geheimnisvoll beleuchtete Weitung, die in ihrer Art weit und breit einzigartig ist.

Führte uns die erste Sehenswürdigkeit tief hinein ins Erdreich, geht es bei der zweiten hoch hinaus. Wo einst die Kelten vor mehr als 2000 Jahren einen ihrer bedeutendsten Standorte nördlich der Alpen hatten, erhebt sich heute über der Stadt das eindrucksvolle Renaissanceschloss Neuenbürg. Errichtet wurde es im 16. Jahrhundert unter den württembergischen Herzögen auf den Resten einer mittelalterlichen Burg.

Heute zählt Schloss Neuenbürg zu den herausragenden Baudenkmalen des deutschen Südwestens. Zu seinem Gesamtensemble gehören die St. Georgskirche mit spätmittelalterlichen Wandmalereien, eine Burgruine aus dem 14. Jahrhundert sowie der von Heinrich Schickhardt im 17. Jahrhundert angelegte Lustgarten. Seit 2001 beherbergt das bewirtete Schloss auch ein vielbeachtetes Zweigmuseum des Badischen Landesmuseums. Das Herzstück dieser deutschlandweit einzigartigen, multimedialen Museumsinszenierung ist das begehbare Märchen „Das Kalte Herz“ von Wilhelm Hauff.

Von Neuenburg aus führen Wanderrouten ins Naturschutzgebiet Eyachtal und auf die benachbarten Höhen mit ihrem milden Reizklima, typisch für den nördlichen Schwarzwald. Der Enztalradweg führt flussauf in Richtung Enzursprung und flussabwärts über Pforzheim bis zur Mündung der Enz. Erholung pur bieten Ihnen die zahlreichen Hotels und Gasthäuser in Neuenbürg und im Oberen Enztal.

 

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.