Ski und Kunst im Schwarzwälder Skimuseum

Ski und Kunst im Schwarzwälder SkimuseumFoto: Schwarzwälder Skimuseum

Ski und Kunst im Schwarzwälder Skimuseum

Montag, 30 Dezember 2019

Es ist ein Top-Ausflugsziel im Schwarzwald. Die Rede ist vom Schwarzwälder Skimuseum in Hinterzarten, das uns nicht nur die Geschichte des Skilaufens näherbringt, sondern auch immer wieder mit beeindruckenden Sonderausstellungen aufwartet.

Anzeige

So sind derzeit Skulpturen Plastiken und Zeichnungen von Wolfgang Kleiser und Josef Rombach zu sehen. Die beiden Schwarzwälder Künstler – Kleiser kommt aus Hammereisenbach, Josef Rombach aus Gütenbach – zeigen noch bis zum 19. April Teile ihrer Arbeiten und legen in der Ausstellung ein wirklich eindrucksvolles Zeugnis ihres Schaffens ab.

Die Arbeiten von Wolfgang Kleiser, der sein Handwerk virtuos beherrscht, sind Bilder des Menschen und der grundsätzlichen Belange des menschlichen Lebens, die er mit geübtem Blick versucht auf das absolut Notwendige in seinen Skulpturen zum Ausdruck zu bringen, während Josef Rombach  mit seiner bildhauerische Dokumentation durch drei Jahrhunderte Zeitgeschichte dem Mythos „Balzer Herrgott“ auf der Spur ist.  Eine junge Weidbuche, der Korpus des Herrgotts und ein Holzbildhauer aus Leidenschaft finden zu einer lebenslangen Symbiose zusammen.

Sonderausstellungen gibt es im Schwarzwälder Skimuseum übrigens seit nunmehr genau 20 Jahren. 1999 wurde ein Teil des Dachgeschosses als Fläche für Sonderausstellungen eingerichtet. Seither zeigt das Skimuseum etwa vier Präsentationen im Jahr mit Werken zeitgenössischer KünstlerInnen.

Natürlich müssen Sie sich bei einem Besuch der aktuellen Ausstellung unbedingt auch das Skimuseum selbst anschauen. Im über 300 Jahre alten Hugenhof ist die Geschichte des Skilaufens seit seinen Anfängen im Schwarzwald um 1890 am Feldberg und seiner Verbreitung in die europäischen Mittelgebirge ausgestellt.

Erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler wie der Hinterzartener Georg Thoma als Olympiasieger der Nordischen Kombination und Christl Cranz als alpine Läuferin sind ebenso vertreten wie die Herstellung von Ski und Gerät und andere Abteilungen – bunte Accessoires der Skimode, Skifilme, Vitrinen voller Medaillen, Pokale und Startnummern, kurz: vom alten Holzski zum Snowboard eine spannende Entwicklung des Wintersports. Winterlandschaften, gemalt um 1900, bereichern den historischen Schwarzwaldhof. Stark und wirklich sehenswert.

Weitere Infos unter www.schwarzwaelder-skimuseum.de

 

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Meistgeklickte Artikel

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.