„König der Treppenläufer“ kommt aus Europapark

André Weinand lächelnd im Treppenhaus während der Weltmeisterschaft in Hannover André Weinand lächelnd im Treppenhaus während der Weltmeisterschaft in Hannover Foto: Europa-Park

„König der Treppenläufer“ kommt aus Europapark

Freitag, 02 März 2018

„Es ist keine Qual, sondern viel mehr die Freude an der Bewegung“, sagt der frischgebackene Treppenlauf-Weltmeister und Weltrekordhalter André Weinand über seine Leidenschaft für den Extremsport.

Anzeige

Er absolvierte bei der 4. Treppenhausmarathon-Weltmeisterschaft in Hannover die Distanz von 42,195 Kilometer in 10 Stunden und 13 Minuten. Immer wieder Treppe rauf und runter. Mit dieser Fabelzeit unterbot der 40-jährige Fitness-Coach von Deutschlands größtem Freizeitpark die Weltrekordzeit um circa zwei Minuten. Trainiert hat der dreifache Familienvater vor allem im Notfalltreppenhaus des 4-Sterne Superior Hotels „Bell Rock“. „Nach der Arbeit bin ich dreimal pro Woche zwischen zwei und sechs Stunden die 94 Stufen hoch und runter gerannt“, sagt der Ausdauersportler.

Über eine Fernsehreportage ist André Weinand erstmals auf das Treppenlauf-Event aufmerksam geworden. Direkt packte den Extremsportler aus Rust der Ehrgeiz. „Ich wollte das unbedingt selbst ausprobieren und wurde auch direkt bei meiner ersten Teilnahme an der WM im letzten Jahr Sechster“, erinnert sich der verheiratete Familienvater. Neben den gewöhnlichen Laufeinheiten unter der Woche, wo er zwischen 80 und 120 Kilometer zurücklegt, ergänzte Weinand im Anschluss seinen Trainingsplan um intensive Treppenläufe im 4-Sterne Superior Hotel „Bell Rock“ von Deutschlands größtem Freizeitpark. „Im Notfalltreppenhaus ist kein Gästebetrieb. Somit konnte ich ungehindert mein Trainingspensum mehrmals pro Woche herunterspulen“, sagt Weinand, der als Fitnesscoach und Pool-Aufsicht in den Europa-Park Hotels tätig ist und bereits seit zehn Jahren im Europa-Park arbeitet.

Bei der Treppenhausmarathon-Weltmeisterschaft im Annastift in Hannover galt es schließlich fast 84.000 Stufen zu meistern, um auf die Marathondistanz zu kommen. „Zwei Stunden nach dem Start setzte ich mich an die Spitze und gab die Führungsposition bis zum Zieleinlauf auch nicht mehr her“, sagt der 40-Jährige im Europa-Park Radio-Interview stolz und ergänzt: „Musik hören, die anderen 21 Mitkonkurrenten grüßen und zwei befreundete Motivatoren sorgten für die nötige Ablenkung in dem monotonen, 13-stöckigen Umfeld.“ André Weinand empfindet schon seit jungen Jahre große Freude an der Bewegung. Stillstehen oder zu lange auf der Couch liegen, mag er gar nicht. „Das ist auch meine Message: man sollte einfach häufiger die Treppe nehmen – das ist gesünder als Aufzug fahren.“ Das nächste Ziel hat der Fitnesstrainer schon fest im Blick: der Mt. Everest Treppenmarathon am 21. und 22. April 2018 im sächsischen Radebeul. „Der Lauf dauert 24 Stunden. Ich möchte in dieser Zeit rund 120 Kilometer zurückzulegen“, plant der Weltrekordhalter.

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Anzeige

Meistgeklickte Artikel

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.