Karlsruher Schloss: Rote Revolutionsfahne feiert Comeback

Flagenhisser im Stress: Erst kommt die rote Fahne der Revolution hoch, dann muss sie nach Protesten wieder runter und jetzt darf sie wieder hoch. Flagenhisser im Stress: Erst kommt die rote Fahne der Revolution hoch, dann muss sie nach Protesten wieder runter und jetzt darf sie wieder hoch. Foto: Uli Deck

Karlsruher Schloss: Rote Revolutionsfahne feiert Comeback

Dienstag, 06 November 2018

Da schau mal her! Sie wird also doch noch einmal über dem Karlsruher Schloss wehen. Die Rede ist von der Fahne der Revolution. Vom 9. bis zum 11. November, dem Tag also an dem die Ausstellung „Revolution! Für Anfänger*innen“ im Badischen Landesmuseum zu Ende geht. Unterdessen darf man gespannt sein, welche Fahne denn nach der roten gehisst wird. Ist es wieder die badische? Doch der Reihe nach.

Anzeige

Eigentlich hatten sich dies die Ausstellungsmacher etwas anders vorgestellt. Die Fahne der Revolution sollte eigentlich von der Eröffnung im April bis zum Ende der Ausstellung im November über dem Schloss wehen und so  -sozusagen als Hingucker – auf sie aufmerksam machen.

Sollte, denn nach zwei Monaten musste sie nach einer Intervention des Stuttgarter Staatsministeriums vorzeitig eingeholt werden. Deshalb, weil es offenbar Leute gab, die sich von der ihr provoziert fühlten und in der „Fahne der Revolution“ vor allem ein Symbol der kommunistischen Unterdrückung im 20. Jahrhundert“ sahen.

Also, runter mit dem roten Tuch und wieder hoch mit Badens Fahne, die dort vorher ihren Platz hatte. Von wegen: Statt der badischen Fahne wurde nun die des Landes Baden-Württemberg gehisst. Die Museumsleitung wurde ganz offensichtlich vom Stuttgarter Staatsministerium angehalten, sich doch gefälligst an die geltende Flaggenordnung zu halten. Und die sieht vor, dass auf den öffentlichen Gebäuden des Landes nur drei Flaggen gehisst werden dürfen: die Landes-, Bundes- und Europaflagge. Von der Badens ist da keine Rede.

Dies löste in Baden dann doch tatsächlich eine kleine Revolution aus. Freiheit für Baden“, fordert prompt ein Leser auf der BNN-Facebook-Seite und macht Front gegen die schwarz-gelbe Baden-Württemberg-Flagge: „Dieser württembergische Putzlappen hat auf unserem Schloss nichts zu suchen“, zürnt er“ Und ein anderer empörter Bürger appelliert auf der Facebook-Seite der BNN gar an den Widerstandsgeist der Badener: „Es schreit nach Revolution“. Bald sind es Tausende, die sich für Badens Fahne stark machen.

Das rief den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Kretschmann auf den Plan, der vor dem Hintergrund des tausendfachen Protestes einlenkte und das Hissen der badischen Fahne erlaubet. Gleichzeitig kündigte er an, bis die Flaggenrichtlinien neu gefasst würden, nach der sich dann alle landesweit daran zu halten hätten. Dabei seien auch die

Allerdings so ganz einfach scheint das mit der Neufassung dann doch nicht zu sein. Eigentlich wollte man bis zum Ausstellungsende fertig sein, wird man dem Vernehmen allerdings nicht. So werden nach dem Einholen der roten Fahne viele Karlsruher – und nicht nur die - gespannt schauen, was denn da hochgezogen werden wird: die Landes-, Bundes- oder Europaflagge oder die badische. Wir tippen auf letztere. Dies zumindest so lange, bis die neue Flaggenordnung fertig sein wird. Und dann- man wird sehen. Ganz verscherzen dürfte es die Landesregierung mit den ihre Fahne liebenden Badener wohl nicht wollen.

 

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Anzeige

Meistgeklickte Artikel

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.