Hinterwälder – Urwüchsiges aus dem Schwarzwald

Hinterwälder Rinder: klein, aber oho! Und vor allem ganz wichtig für die Landschaft im Südschwarzwald. Hinterwälder Rinder: klein, aber oho! Und vor allem ganz wichtig für die Landschaft im Südschwarzwald. Foto: Clemens Emmler

Hinterwälder – Urwüchsiges aus dem Schwarzwald

Mittwoch, 31 Januar 2018

Schon mal was von Hinterwäldern gehört? Nein? Sollten Sie aber, denn gerade der Südschwarzwald hat ihnen und den Landwirten, die auf sie setzen, so ungemein viel zu verdanken. Bei den Hinterwäldern handelt es sich dabei nicht um Menschen, die irgendwo hinterm Wald daheim sind, sondern um die kleinste Rinderasse Europas, die im Südschwarzwald dafür sorgt, dass es hier noch abwechslungsreiche Landschaft gibt.

Anzeige

Das hat nämlich mit entscheidend damit zu tun, dass die Hinterwälder sozusagen der „Öko-Rasenmäher“ des Südschwarzwalds sind. Weil sie sogar Sträucher und Jungbäume fressen sind sie ein wichtiger und unerlässlicher Helfer, wenn es darum geht die Landschaft im Südschwarzwald mit ihrem harten Klima und dem schwierigen Gelände offenzuhalten. Sie sind es, die unsere Landschaft entscheidend mitprägen und dafür sorgen, dass es hier selbst noch in steilen und nahezu unzugänglichen Lagen viele Freiflächen gibt, die faszinierende Ausblicke über die Täler und Höhen des Schwarzwaldes bis hin zu Vogesen und Alpen ermöglichen. Ohne sie wäre längst alles zugewachsen.

Die kleinen Rinder mögen zwar auf den ersten Blick als Milch- und Fleischlieferant weniger leistungsstark als andere Rinder sein, dafür sind sie viel genügsamer und robuster als ihre „Kollegen“. Ihr geringes Gewicht, ihre Beweglichkeit und ihre harten Klauen ermöglichen ihnen das Weiden auf steilsten Hanglagen ohne durch ihr relativ geringes Gewicht Erosionsschäden anzurichten. Sie kommen in Gelände zurecht, in denen sich sogenannte Hochleistungskühe wohl ruckzuck die Knochen brechen würden. Wer die Kühe einmal beim Weiden in unwegsamen Gelände beobachtet, der stellt fest, dass da richtige „Artisten“ auf vier Beinen am Werke sind.

Hinterwälder Rinder sind die langlebigsten Rinder in Deutschland. Keine Kuh wird älter, als die aus dem Südschwarzwald. Ihre Nutzdauer liegt um sage und schreibe 90 Prozent über der anderer Rinder. Und ein bisschen „liebestoll“ sind sie zum Glück auch. Hinterwälder Kühe bringen zehn Prozent mehr Kälber auf die Welt andere. Ja, und da ist da noch etwas: Schön sie sie zudem auch noch. Mit ihrem meist weißen Kopf, dem übrigen, hellgelb bis dunkelrot-braun auf weißem Grund gefleckten Fell, schauen sie richtig gut aus und ziehen nicht nur die Blicke der Bullen, sondern auch vieler Wanderer und Spaziergänger im Südschwarzwald auf sich. Jedes Jahr wird sogar eine „Miss Hinterwälder“ gewählt. Ein Traumexemplar von Kuh. Verbunden ist die Wahl bei der Zuchtschau natürlich mit einem richtigen Fest.

Dabei war das Hinterwälder Rind über viele Jahre hinweg vom Aussterben bedroht, stand sogar auf der „roten Liste“ der gefährdeten Tierarten. Dort steht es auch heute noch. Aber seit einigen Jahren feiern die Rinder dann doch ein richtig kleines Comeback. Große Verdienste haben sich da viele Landwirte im südlichen Schwarzwald erworben. Sie stehen zu ihren Hinterwäldern, wissen welche Bedeutung sie für den Schwarzwald haben. In der Zwischenzeit ist die Zahl der Rinder zum Glück auf wieder rund 2500 angestiegen. Übrigens nicht nur im Ursprungsland der Rasse südlich des Feldbergs rund um den Belchen, sondern inzwischen auch ein bisschen in anderen Teilen Deutschlands oder in der Schweiz, wo man die Vorteile des „Kleinen“ aus dem Süden des Schwarzwalds mehr und mehr zu schätzen weiß.

Hinterwälder Rinder sind übrigens nicht nur als Landschaftspfleger top, sondern sie liefern auch Milch und Fleisch von allerbester Qualität, wobei sich die Milch besonders gut zu Käse verarbeiten lässt. Und dann das Fleisch: Nicht von ungefähr findet sich beispielsweise das Fleisch und die Wurst auf den Speisekarten vieler Naturparkwirte des Südlichen Schwarzwalds. Zu guter Letzt haben wir Ihnen auch noch einen Urlaubstipp. Viele der Landwirte, die Hinterwälder Rinder halten, bieten auch „Urlaub auf dem Bauernhof“ an. Eine herrliche Art, um die schönsten Tage des Jahres zu verbringen.
Infos rund ums Hinterwälder Rind und die Urlaubsmöglichkeiten finden Sie beispielsweise auf den Seiten des Fördervereins Hinterwälder e.V. unter hinterwaelder.com im Internet. Auch auf den Seiten des Naturparks Südschwarzwald gibt es einige Infos über die Rinderrasse: www.naturpark-suedschwarzwald.de

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Anzeige

Anzeige

Meistgeklickte Artikel

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.