Grünes Licht fürs Weltcupspringen

Einen Sieger hat das Weltcupspringen schon. Und das sind die Organisatoren, die zusammen mit zahlreichen freiwilligen Helfern in den letzten Tagen die Schanze für das große Ereignis am Wochenende präparierten. Einen Sieger hat das Weltcupspringen schon. Und das sind die Organisatoren, die zusammen mit zahlreichen freiwilligen Helfern in den letzten Tagen die Schanze für das große Ereignis am Wochenende präparierten. Foto: Skispringen Titisee-Neustadt / facebook

Grünes Licht fürs Weltcupspringen

Dienstag, 14 Januar 2020

Das wird ein Riesenfest des Sports. Die besten Skispringer aus aller Welt werden vom 17. bis 19. Januar auf der Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt zum FIS-Skisprung-Weltcup erwartet. Ein Sieger gibt es bereits: das Organisationsteam.

Anzeige

Zusammen mit vielen, vielen ehrenamtlichen Helfern, haben sie die Schanze trotz des eklatante Schneemangels fit für den Weltcup gemacht.

Was den sportlichen Bereich anbelangt ist derzeit besonders einer topfit: Karl Geiger. Mit seinem Doppelsieg am vergangenen Wochenende flog der Dritte der Vier-Schanzen-Tournee am vergangenen Wochenende auf Platz eins der Weltcup-Wertung und reist damit als der derzeit weltbeste Springer in den Schwarzwald. Klar, dass „König Karl“ heiß auf die Schanze im Schwarzwald ist und seine Führung gerade vor heimischer Kulisse seine Führung ausbauen möchte und nachdem auch die anderen deutschen Springer inzwischen super in Form sind, hofft man im deutschen Lager natürlich auf einen Sieg.

Allerdings: Leicht wird diese Geschichte nun wirklich nicht, denn auf der Hochfirstschanzer wird alles an den Start gehen, was in der internationalen Skisprungszene Rang und Namen hat. Wir dürfen uns also auf tolles Weltcup-Wochenende freuen.

Klar, dass sich dabei das Augenmerk vor allem auf die deutschen Adler richten wird, die im Schwarzwald natürlich um den Sieg mitspringen wollen und sich dabei der gewaltigen Unterstützung von Tausenden Fans sicher sein dürfen.

Zum ersten Mal geht es bei den Springen im Schwarzwald in der Wertung nicht nur um die begehrten Weltcup-Punkte, sondern auch um „Titisee-Neustadt 5“, was den Spannungsboten noch einmal gewaltig erhöhen dürfte. Vom ersten Sprung an müssen die weltbesten Adler schon alles zeigen, um nicht frühzeitig aus dem Rennen zu sein. Denn in die Extra-Gesamtwertung „Titisee-Neustadt 5“ fließen insgesamt fünf Sprünge ein.

Es sind dies die Sprünge in der Qualifikation am Freitag, 17. Januar 2020, sowie die jeweiligen beiden Wertungsdurchgänge der beiden Einzel-Weltcups am Samstag, 18. Januar, und am Sonntag, 19. Januar. Der Sieger der „Titisee-Neustadt 5“ erhält 25.000 Euro.

Die Fans sind an der Hochfirstschanze hautnah am Geschehen und ihren Stars dran. Erneut wird eine Autogrammzone eingerichtet, in der die Zuschauer Unterschriften und Fotos der Athleten sammeln können. Ein Rahmenprogramm mit Partyband am Samstagabend sorgt zudem für Unterhaltung. Mehr als 800 ehrenamtliche Helfer sind rund um die Weltcuptage im Einsatz.

Mehr Infos zu Ablauf und Tickets gibt es unter www.weltcupskispringen.de

 

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Meistgeklickte Artikel

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.