Göllsdorfer Saukirbe: Riabagoaschter ziehen durch den Ort

Göllsdorfer Saukirbe: Riabagoaschter ziehen durch den Ort

Göllsdorfer Saukirbe: Riabagoaschter ziehen durch den Ort

Freitag, 05 Oktober 2018

Sie ist richtig berühmt – ein Fest, bei dem man eigentlich einmal dabei gewesen sein muss. Die Rede ist von der traditionellen Saukirbe, die vom 5. bis 8.  in dem kleinen Rottweiler Ortsteil Göllsdorf stattfindet und an allen Tagen ein buntes Programm bietet.

Anzeige

Wenn am Samstag der Abend in Göllsdorf eingezogen ist, erleuchten nur noch für kurze Zeit die Laternen die Straßen. Schlag 20 Uhr werden alle Beleuchtungen entlang der Umzugstrecke ausgeschalten, wie es auch Egon Rieble in seinem Riabagoaschterliad beschreibt, und das schaurig schöne nächtliche Treiben der Riabagoaschter beginnt. Aus dem Dunkel der heraufziehenden Nacht tauchen mal grausige, manchmal auch grinsende Fratzen auf, und verwandeln die Straßen in eine Geisterbahn.

Untermalt wird dieses abendliche Spektakel von den Musikapellen, die das Riabagoaschterliad spielen, und dessen Verse schon die kleinsten Teilnehmer des Umzuges auswendig singen. Der fahle Schein der Kerzen, deren Licht in den ausgehöhlten Futterrüben flackert, und der durchdringende Geruch, der beim Ankohlen des Fruchtfleisches entsteht, sorgen in der Gemeinde am Fuße des Dissenhorn für eine einzigartige Atmosphäre. Im Anschluss an den Umzug sorgt der Musikverein Göllsdorf für musikalische Unterhaltung im Festzelt.

Nach einem Festgottesdienst am Sonntagmorgen und einem Frühschoppenkonzert im Festzelt ziehen am Sonntag um 14 Uhr die Kinder durch die Straßen von Göllsdorf, um den zahlreichen Besuchern die geschmückten Wägelchen zu präsentieren, die das bäuerliche Leben in seinen jahreszeitlichen Abläufen, die alten Handwerksberufe, die Bräuche des Dorfes oder Episoden der schönen alten Zeit in Miniaturform darstellen. Kinder, Eltern und Großeltern haben voller Begeisterung die Wägelchen liebevoll geschmückt, und mit Details versehen.

Im Anschluss an den traditionellen Kirbeumzug am Sonntag sorgen

die Musikkapellen für Unterhaltung im Festzelt. Auch für die kleinsten ist bei der Kinderunterhaltung wieder bestens gesorgt. Am späten Nachmittag dürfen dann die Saukirbe-Besucher gespannt sein, wer dieses Mal bei der Tombola die schlachtreife Sau, den Hammel oder einen der wertvollen Hauptpreise gewinnt.

Am Montag wird traditionsgemäß um 14 Uhr der Kirbefestzug wiederholt. Anschließend gibt es einen Kindernachmittag, ehe das Fest ab 17 Uhr mit dem Handwerkervesper und viel Musik ausklingt.

Weitere Infos unter www.goellsdorfer-saukirbe.de.

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Meistgeklickte Artikel

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.