Forbach und seine berühmte Holzbrücke

Forbach und seine berühmte HolzbrückeFoto: Von User: Wisohr auf wikivoyage shared, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23219855

Forbach und seine berühmte Holzbrücke

Sonntag, 15 November 2020

Sie gehört zu Forbach wie die Murg, die Gemeinde ist ohne sie wirklich nicht denkbar. Die Rede ist von der Holzbrücke, die die Murg überspannt und die nicht von ungefähr zu den mit Sicherheit meistfotografierten Objekten des Murgtals zählt.

Anzeige

Zusammen mit der Holzbrücke von Bad Säckingen, die dort den Rhein überspannt, ist sie wohl das berühmteste Holzbrückenbauwerk des Schwarzwalds. Und dies, obwohl sie gerade einmal knapp 40 Meter lang ist.

Top-Sehenswürdigkeit im Schwarzwald

Aber die Brücke hat es verdient, ist sie doch ein außergewöhnliches Bauwerk, prägend für das Ortsbild von Forbach und ein Zeugnis höchster Zimmermannnskunst.

Sie sollten es sich nicht nehmen lassen: Mindestens einmal sollten Sie auf der Forbacher Holzbrücke gestanden haben und der Murg zuschauen, wie sie sich munter plätschernd oder bei Hochwasser tosend den Weg ins Tal sucht.

Ja das Hochwasser. Es hielt die Menschen im Tal der Murg immer wieder einmal in Atem. Vor über 400 Jahren zerstörte ein Hochwasser die einzige Brücke in Forbach. Zimmermannsleute wurden nach Augsburg geschickt, um dort das Modell einer hochwassersicheren Hängebrücke zu besichtigen.

Jedoch erst 200 Jahre später, 1778, wurde der Bau einer überdachten Holzbrücke ohne Mittelpfeiler verwirklicht. Für den Bau wurden 2714 laufende Meter starke Eichenbohlen verwendet, für die 150 „Methusalem-Eichen" gefällt werden mussten. Die Brücke hielt fast 200 Jahre, musste dann aber - inzwischen baufällig geworden - 1954/55 abgerissen werden.

Doch die Forbacher wollten ihre alte Brücke wiederhaben. Und sie schafften es. Sie wurde nach den alten Plänen wiederaufgebaut und am 11.Mai 1955 konnte die neue, alte Brücke zur Freude der Forbacher wieder eingeweiht werden. Die Gemeinde hatte für den Neubau 40.000 Mark locker gemacht und das notwendige Holz aus dem Gemeindewald zur Verfügung gestellt.

Das Land förderte den Bau mit einem Zuschuss von 75.000 Mark und nicht zuletzt waren da noch private Spender, die ihr Scherflein, dazu beitrugen, dass die Forbacher und ihre vielen Gäste sich bis heute über die überdachte,  befahrbare  Holzbrücke freuen können, die in dieser Art seit nunmehr fast 250 Jahren das Ortsbild der schmucken Gemeindeprägt.

Sie ist in ihrer Bauart nicht nur in einzigartig in Deutschland einzigartig, sondern sogar in Europa. Ein Blick vom Ufer der Murg hinauf in den Brückenbogen vermittelt einen Eindruck von der hohe Zimmermannskunst der damaligen Zeit.

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Meistgeklickte Artikel

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.