G’schichtle 13: Bärenstark - Romäus der Riese von Villingen

G’schichtle 13:  Bärenstark - Romäus der Riese von Villingen Foto: DNA-Marketing | Tobias Baumann

G’schichtle 13: Bärenstark - Romäus der Riese von Villingen

Anzeige

Er war so groß, dass er den Leuten im zweiten Stock in die Zimmer schauen konnte. Seinen Durst konnte er aus den Dachtraufen der Häuser löschen und wenn der Riese durchs Villinger Stadttor schritt, musste er seinen Kopf einziehen. Und eine Kraft hatte der Mann. Wow!
Als eines Tages vier Ochsen einen mit schweren Baumstämmen beladenen Karren nicht von der Stelle brachten, spannte er sie aus, hob die „Tierchen“ mal kurz zu den Stämmen auf den Wagen und zog dann das Gefährt samt den Ochsen locker davon. Gerade so, als sei’s nur ein kleiner Handkarren.  Auch die Rottweiler bekamen die Bärenkräfte des Villingers zu spüren. Denen hob der Riese bei einem Streit zwischen den beiden Städten mal kurz die beiden Flügel des Stadttors aus den Angeln und trug sie nach Villingen.
Jeder in Villingen weiß natürlich schon längst, von wem hier die Rede ist. Von Remigius Mans, Romäus genannt, dem Helden in der Geschichte der Stadt Villingen, wobei zugegebenermaßen die Villinger Obrigkeit mit ihrem „Hero“ nicht immer so ganz im Reinen war. Sie sperrte ihn wegen Verunglimpfung der Obrigkeit sogar einmal im Michaelsturm, dem heutigen Romäusturm, ein, doch Romäus wäre nicht Romäus gewesen, wenn es ihm nicht gelungen wäre, auf abenteuerliche Weise auszubüchsen. Sie haben sicher schon gemerkt, dass sich um den Riesen jede Menge Sagen ranken.
 Gelebt hat er nach verschiedenen Quellen wohl tatsächlich. Sein Geld dürfte der Abenteurer nach heutigen Erkenntnissen vor allem als Söldner auf verschiedenen Kriegsschauplätzen verdient haben. 1513 schließlich starb er bei der Schlacht bei Navora, etwa 30 Kilometer von Mailand, als er auf Seiten des französischen Königs kämpfte.
Dem Besucher Villingens begegnet Romäus übriges auf Schritt und Tritt. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit mit dem Helden ist der nach ihm bekannte Turm. Doch das gibt es noch mehr: Romäusbrunnen, Romäusquelle, Romäusring, Romäusschule . . . Er war eben ein ganz besonderer, der Herr Remigius Mans, den allen nur Romäus nennen.

 

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Anzeige

Meistgeklickte Artikel

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.