G’schichtle 70: Höllentalbahn – steilste Bahnstrecke Deutschlands

Spektakulär: das Ravenna-Viadukt. Spektakulär: das Ravenna-Viadukt.

G’schichtle 70: Höllentalbahn – steilste Bahnstrecke Deutschlands

Wer Bahnstrecken der Superlative erleben will, der muss ganz einfach in den Schwarzwald kommen. Mit der Schwarzwaldbahn gibt es hier nicht nur die wohl berühmteste, sondern mit der Höllentalbahn auch die steilste Deutschlands.

Anzeige

Großartige Schwarzwaldlandschaft

Was die beiden eint, ist die großartige Schwarzwaldlandschaft, die sie jeweils durchqueren. Und da ist noch etwas: Sie wurden auch von der gleichen Person geplant: von Robert Gerwig. Die Inbetriebnahme der Höllentalbahn sollte er allerdings nicht mehr erleben. Zwei Jahre vor deren Fertigstellung starb der geniale Bauingenieur.

Ausgangspunkt der Höllentalbahn ist der Freiburger Hauptbahnhof. Von hier aus passiert sie Kirchzarten und Himmelreich, bevor sie über den berühmten Hirschsprung nach Hinterzarten weiterfährt. Über Titisee, Neustadt, Rötenbach, Löffingen, Donaueschingen geht es dann weiter bis nach Villingen. Ab Titisee gibt es die Möglichkeit mit der 3-Seen-Bahn bis nach Schluchsee/Seebrugg zu gelangen. 

Von Freiburg nach Villingen

Bis vor kurzem verstand man unter der Höllentalbahn eigentlich die Strecken zwischen Donaueschingen und Freiburg, doch seit man mit der Elektrifizierung im Ein-Stunden-Takt durchgängig von Freiburg nach Villingen und umgekehrt fahren kann, wird eben auch noch das 14 Kilometer Stück von Donaueschingen nach Villingen dazugerechnet, sodass die Gesamtlänge nun insgesamt 90 Kilometer beträgt. Befahren wird die Strecke von Zügen der Deutschen Bahn.

Auf dem Streckenabschnitt zwischen Himmelreich und Hinterzarten überquert sie auf einer Strecke von 12 km eine Steigung von 400 Höhenmetern und weist dabei Steigungen von bis zu bis 57,14 ‰ auf. Deutscher Rekord! Steiler geht’s nämliuch auf keiner anderen Hauptbahn Deutschlands hoch.

Früher konnten die Züge diesen Abschnitt nur mit Unterstützung des Zahnradbetriebes überwinden, der die Lok entweder die Steigung hochzog oder sie beim Herunterfahren bremste. Die Loks waren damals nicht kräftig genug, um den gesamten Zug die Strecke hinauf zu ziehen und bergab hielten die Bremsen nicht. Heute ist dies dank modernerer Lokomotiven kein Problem mehr.

Größte Brücke im Schwarzwald

Der Bau der Höllentalbahn begann Ende Mai 1882. Ausgehend von Freiburg im Breisgau wurden dann nach und nach die Streckenabschnitte hinzugefügt. Eine Besonderheit der Höllentalbahn sind die vielen Tunnel und vor allem die zahlreichen Brücken, die während der Fahrt überquert werden. Hier kann man herrliche  Ausblicke über den Schwarzwald und in Täler genießen.

Unter den Brücken ist auch die größte Eisenbahnbrücke des ganzen Schwarzwaldes vertreten: das Ravenna-Viadukt. Es ist stolze 36 Meter hoch, 224 Meter lang und überwindet eine Steigung von 12 Metern. Von hier erhaschen Sie einen herrlichen Blick in die Ravennaschlucht.

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von schwarzwald-aktuell.eu !

Anzeige

MEHR VON SCHWARZWALD aktuell

Meistgeklickte Artikel

Anzeige

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (info@schwarzwald-aktuell.eu) oder telefonisch unter +49 (0)7625 9 18 57 4 kontaktieren.